Anmeldung
Benutzername
Passwort
 
Neu anmeldenPasswort vergessen?
FH Neubau AußenaufnahmeSKF Hochhaus SkylineMain River Island Conference and Hotel CenterIndustriegebäude im Gewerbegebiet

Staatsminister eröffnete neuen Campus II der Fachhochschule

Der Hochschulstandort Schweinfurt ist für den doppelten Abiturjahrgang bestens gewappnet: Der Erweiterungsbau der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt ist nach nur 14 Monaten Bauzeit fertiggestellt. Er öffnet damit rechtzeitig zum Start des Wintersemesters seine Türen. Minister Heubisch übergab den Campus II seiner Bestimmung, der zugleich einzigartig in Bayern ist.

Eröffnung 2. Campus (16)Der Neubau am Grünen Markt verfügt auf einer Nutzfläche von 2500 Quadratmetern über sieben Hörsäle und bietet Platz für 720 Studierende. Im Campus II sind auf drei Ebenen der Fachbereich Maschinenbau sowie der neue Studiengang Logistik untergebracht. Die Investitionskosten beliefen sich für dieses Modellprojekt auf rund 9,6 Millionen Euro. Gebaut wurde der FH-Erweiterungsbau nämlich in privater Trägerschaft: Bauherr war die Stadt- und Wohnbau GmbH (SWG), eine Tochtergesellschaft der Stadt Schweinfurt. Bislang wurden solche Hochschulprojekte vom Staatlichen Hochbauamt ausgeführt. Der Freistaat hat die Schweinfurter Räumlichkeiten auf zwölf Jahre angemietet, mit Option auf Verlängerung.

Eröffnung 2. Campus (10)In den Grußadressen bei der Eröffnungsfeier am 3. August erinnerten viele Redner an diese innovative und zukunftsweisende Zusammenarbeit. Staatsminister Dr. Wolfgang Heubisch dankte für dieses ambitionierte Vorhaben der Stadt Schweinfurt, der SWG, allen am Bau Beteiligten sowie ausdrücklich der früheren Schweinfurter Oberbürgermeisterin Gudrun Grieser. FH-Präsident Prof. Dr. Heribert Weber stellte diesbezüglich fest, dass sie durch ihre Zielstrebigkeit dieses Projekt erst ermöglicht habe. Zugleich informierte er, dass Grieser sich auch künftig für die Belange der Bildungseinrichtung einsetzen werde: Ab 1. Oktober fungiert sie als externes Mitglied im Hochschulrat

Alle Redner hoben zwei weitere wichtige Aspekte des Vorhabens hervor: seine immense Bedeutung für die Wirtschaft sowie den städtebaulichen Eröffnung 2. Campus (15)Aspekt. „Der Campus II ist eine große Chance, vor allem um den drohenden Fachkräftemangel entgegenzuwirken“, sagte Bürgermeister Otto Wirth in Vertretung für Oberbürgermeister Sebastian Remelé, der sich auf einer dienstlichen Auslandsreise befand. In diesem Punkt lobte er die seit Jahrzehnten beispielhafte Zusammenarbeit zwischen regionaler Wirtschaft und Wissenschaft. Staatsminister Heubisch nannte das Projekt eine Bereicherung für den Wissenschaftsstandort Bayern. Er versprach, dass die Staatsregierung auch künftig Bildung und Wissenschaft fördern werde; zuletzt habe der Freistaat, auch wegen des doppelten Abiturjahrgang 2011, der im Oktober an die Hochschulen strömt, über 470 Millionen Euro in die Gebäude von bayerischen Universitäten und FH investiert. „Das sind zusätzliche 38.000 Studienplätze.“

Eröffnung 2. Campus (12)In Zielvereinbarungen mit den jeweiligen Hochschulen würden die Autonomie gestärkt und zusätzlich Planungssicherheit erreicht. Die Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt habe die Ziele für 2008 bis 2010 um 200 Prozent übererfüllt, lobte der Minister, und 1400 weitere Studienplätze seien entstanden. „Wenn ich hier nach Schweinfurt fahre, dann sehe ich: Hier schaut man nach vorn, hier wird Zukunft gestaltet“, so Heubisch. Das große Ziel lautet: Bayern solle eine der innovativsten Regionen in Europa bleiben, deshalb würden auch im Haushalt 2012 ausreichend finanzielle Mittel bereitgestellt, kündigte er in seiner Festansprache an.

Eröffnung 2. Campus (4)Architektonisch hebt sich das Gebäude durch eine „moderne, offene und multifunktionale Bauweise“ (Bürgermeister Wirth) ab. Energetisch ist der Neubau auf dem allerneuesten Stand: Er unterschreitet die Vorgaben der Energieeinsparverordnung (EnEV) 2009 sogar um knapp ein Drittel. Mit dem Campus II wird nicht nur die Hochschule erweitert, sondern auch ein wichtiger städtebaulicher Akzent gesetzt, wie es SWG-Geschäftsführer Alexander Förster formulierte. Die über Jahre brachliegende Fläche befinde sich in bester, Innenstadt-naher Umgebung am Grünen Markt und vervollständige ab sofort das Stadtbild.

Alle 720 Studienplätze im Campus II werden zum Start des Wintersemesters am 4. Oktober Eröffnung 2. Campus (14)belegt sein. FH-Präsident Weber nannte die Eröffnung einen „guten Tag für die FH“, gerade im Jahr des 40-jährigen Bestehens der FH. Anhand von Zahlen verdeutlichte er aber auch die Notwendigkeit des neuen Gebäudes: Seit dem Jahr 1999 haben sich die Studienzahlen in Schweinfurt von 1250 auf 2600 mehr als verdoppelt. Im neuen Semester werden es über 3000 Studierende nur am hiesigen Standort sein, insgesamt sind dann an der gesamten Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt über 8000 Lernende eingeschrieben. „Dies ist eine erfreuliche Entwicklung, aber im baulichen Bereich musste Vorsorge getroffen werden“, so Weber.

Den symbolischen Schlüssel übergab SWG-Geschäftsführer Förster an Staatsminister Heubisch und FH-Präsident Weber. Eröffnung 2. Campus (11)Dieser reichte den Schlüssel später weiter an die Studierenden, mit der Bitte, sich das Haus zu eigenen zu machen, was Studentenvertreter Patrick Döhring gerne versprach. Anschließend segneten die Studentenpfarrer der Hochschule, Burkhard Hose und Eva Loos.

Die Einweihung nutzte der Präsident der IHK Würzburg-Schweinfurt, Dieter Pfister, um den „FH-Förderpreis der mainfränkischen Wirtschaft“ vorzustellen. Seit 1982 unterstützt die IHK bereits die Forschung an der Uni Würzburg mit der Stiftung der IHK-Firmenspende im Universitätsbund, die kürzlich in „Universitäts-Förderpreis Eröffnung 2. Campus (13)der Mainfränkischen Wirtschaft“ umbenannt wurde. Künftig wird sie zwei Preise vergeben. Die Urkunde über den neuen „FH-Förderpreis der mainfränkischen Wirtschaft“, den die IHK und Unternehmen mit einem Startkapital von 250.000 Euro dotiert haben, überreichte Pfister an FH-Präsident Heribert Weber. Die IHK hatte zuvor in einem Spendenaufruf viel Geld von mainfränkischen Unternehmen und Privatpersonen für diese neue Stiftung erhalten. Ihnen dankte der IHK-Präsident ganz besonders für die Unterstützung und ihren solidarischen Einsatz zum Wohle des gemeinsamen Standortes.

(Text: Stefan Pfister / Fotos: Stefan Pfister)


Weitere Informationen im Internet:

Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurtexterner Link

Stadt- und Wohnbau GmbHexterner Link
 

Kontakt
Stadt Schweinfurt
Markt 1
97421 Schweinfurt
Tel: +49 (9721)51-0
Fax: +49 (9721)51-266
E-Mail: buergerservice@schweinfurt.de

Sichere elektronische Kommunikation mit BayernIDexterner Link

Adresse in Stadtplan anzeigen