Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK
Anmeldung
Benutzername
Passwort
 
Neu anmeldenPasswort vergessen?
SchriftAAAKontrast
Rathaus (Foto: Andreas Hub)BürgerserviceRathausRathaustreppe

Hilfen für Unternehmen, Arbeitnehmer und Selbstständige

Die aktuelle Situation ist eine sehr schwierige Zeit für zahlreiche Unternehmen und Angehörige Freier Berufe. Die Stadt, der Freistaat und der Bund haben ein Hilfspaket geschnürt, um die Belastungen so gut es geht abzumildern. Im Folgenden haben wir die Informationen für Sie zusammengestellt und aktualisieren sie ständig.


Hotlines

Bundeswirtschaftsministerium: 030 / 186151515
Bayerisches Wirtschaftsministerium: 089 / 21622101
Bundesagentur für Arbeit – Kurzarbeitergeld: 0800 / 4555520
IHK Würzburg-Schweinfurt: 0931 / 4194800
Handwerkskammer Unterfranken: 0931 / 309083344 und per E-Mail unter unternehmensberatung@hwk-ufr.de


Hinweise zu Ausgangsbeschränkungen

Wer darf noch öffnen?

Das Verlassen der Wohnung ist nur noch bei „triftigen Gründen“ erlaubt. Hierzu gehören Versorgungsgänge für Gegenstände des täglichen Bedarfs (z.B. Lebensmittelhandel, Getränkemärkte, Tierbedarfshandel, Brief- und Versandhandel, Apotheken, Drogerien, Sanitätshäuser, Optiker, Hörgeräteakustiker, Banken und Geldautomaten, Post, Tankstellen, KFZ-Werkstätten sowie Reinigungen). Nicht zur Deckung des täglichen Bedarfs gelten die Inanspruchnahme sonstiger Dienstleistungen wie etwa der Besuch von Friseurbetrieben.

Das bedeutet, dass auch nur noch Geschäfte öffnen dürfen, die der Deckung dieses täglichen Bedarfs dienen. Dazu gehören nicht Gastronomiebetriebe jeder Art. Ausgenommen ist die Abgabe und Lieferung von mitnahmefähigen Speisen.

Im Handwerk gibt es bisher bis auf die wenigen oben genannten Ausnahmen (bspw. des Friseurhandwerks) keine Beschränkungen in der Ausübung.

Auch helfende Berufe können weiterhin ausgeübt werden, soweit dies medizinisch dringend erforderlich ist (z.B. Psycho- und Physiotherapeuten).

In jeder Tätigkeit sollte aber dennoch auf die Maßgabe geachtet werden, wo immer möglich den Mindestabstand von 1,5 m besser 2 m Abstand zu halten.

Weitere Informationen, welche Geschäfte öffnen dürfen (Positivliste), finden Sie hier. externer Link

Trotz der Beschränkungen durch den Coronavirus können Sie in Schweinfurt weiterhin einkaufen. Viele unserer Händler, Dienstleister und Gastronomiebetriebe bieten Onlineshops und Lieferdienste an.  Nähere Informationen und die Links zu den Portalen werden Ihnen hier bereitgestellt. 

Ausübung beruflicher Tätigkeit ist wichtiger Grund

Das Verlassen der Wohnung, um seiner Arbeit nachzugehen, ist grundsätzlich ein triftiger Grund. Dies ist aber der Polizei gegenüber glaubhaft zu machen. Eine Pflicht zu speziellen Ausweispapieren oder Passierscheinen besteht nicht, allerdings sollte im Falle einer Kontrolle ein Nachweis der Beschäftigung beim Arbeitgeber, bspw. vorhandener Dienstausweis, Hausausweis oder Schlüsselkarte, zur Hand sein. Folglich wird allen Arbeitgebern empfohlen, ihren Beschäftigten eine entsprechende Bescheinigung auszustellen.

Aufhebung des Sonntagsfahrverbots

Das Sonntagsfahrverbot für LKW ab 7,5 t ist in Bayern für alle Güter sowie Leerfahrten bis einschließlich 29. März 2020 komplett aufgehoben.

Neue Internetplattform unterstützt bayerische Verkehrsbranche bei Fragen und Auswirkungen rund um Corona
Die Ausbreitung des Coronavirus führt auch bei der Verkehrsbranche in Bayern zu zahlreichen Fragen und wirtschaftlichen Folgen. Mit einer eigenen Internetseite bündelt das Verkehrsministerium nun gezielt Informationen rund um die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Straßen-, öffentlichen Personennah- und Fernverkehr sowie den Luft- und Güterverkehr. Auf der nur für die Vertreter der Verkehrsbranche zugänglichen „Verkehrsplattform Corona“ stellt die Staatsregierung aktuelle Informationen bereit, nimmt Fragen auf, beantwortet sie und stellt sie zusammen mit Informationen anderer Akteure allen Nutzern der Plattform zur Verfügung. So sollen die Nutzer Antworten erhalten auf Fragen wie „Welche Schutzmaßnahmen für Fahrerinnen und Fahrer werden empfohlen?“ oder „Wie gestaltet sich die finanzielle Unterstützung?“ Außerdem wird mit der Plattform ein Netzwerk geschaffen, über das sich die Vertreterinnen und Vertreter der Verkehrsbranche austauschen und beispielsweise freie Kapazitäten bei Fahrern vermitteln können.
Die Internetplattform ist erreichbar unter: www.verkehr-corona.bayern.deexterner Link (nur mit Passwort) und wird ständig aktualisiert.


Unterstützungsmöglichkeit der Stadt Schweinfurt

Steuerstundung

Für Unternehmen, die aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus in Liquiditätsengpässe geraten sind, besteht ab sofort die Möglichkeit, einen Antrag auf zinslose Stundung der Gewerbesteuer zu stellen.  Nutzen Sie bitte hierfür folgenden Antrag: Antrag auf Gewerbesteuerstundung  
 

Promotionunterstützung für Einzelhändler, Dienstleister und Gastronomien

Einzelhändler in der Stadt Schweinfurt, die über einen eigenen Onlineshop verfügen oder über ihr Unternehmen an einen Onlineshop angeschlossen sind, können dies in der Geschäftsstelle von „Schweinfurt erleben“ melden. Ebenso gilt dies für Gastronomien und Dienstleistungen aller Art, die Produkte und Leistungen online anbieten, z. B. Lieferservices. Dieses Angebot wird in den nächsten Tagen über sämtliche zur Verfügung stehende Kanäle beworben, solange der Einzelhandel geschlossen ist.
Die Geschäftsstelle „Schweinfurt erleben“ ist per E-Mail erreichbar unter info@schweinfurt-erleben.de und telefonisch unter 09721 / 51497. Gastronomien wenden sich bitte an post@derschulte.de.


Personalunterstützung für Einzelhandel, Landwirtschaft

Die gemeinsam von Landkreis und Stadt betriebene Praktikumsbörse erweitert ihr Angebot um den Eintrag „Aushilfsjobs in der Corona-Krise“. Unternehmen, die aufgrund der Lage dringend Personal suchen, können ihr Angebot hier einstellen.

Hierexterner Link gelangen Sie zur Praktikumsbörse.
 


Unterstützungsmöglichkeiten anderer Behörden

ACHTUNG: Das Bayerische Landeskriminalamt warnt vor Fake-Seiten zur Beantragung von Soforthilfen. Der sicherste Weg führt über die Seiten www.stmwi.bayern.deexterner Link und www.regierung.unterfranken.bayern.deexterner Link


Sonderprogramm „Soforthilfe Corona“ des Freistaats

Ansprechpartner: Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie / Regierung von Unterfranken

Wer?
Unternehmen und Angehöriger freier Berufe mit bis zu 250 Beschäftigten, die durch die Coronakrise in ihrer Existenz bedroht sind, d.h. einen Liquiditätsengpass haben. Liquiditätsengpass bedeutet, dass die Liquidität nicht ausreicht, um z.B. laufende Verpflichtungen zu zahlen. Ab sofort können auch Gartenbaubetriebe und landwirtschaftliche Unternehmen mit mehr als 10 Beschäftigten die Soforthilfe des Freistaats beantragen.

Wieviel?
Zuschuss in Höhe von
-    ab 11 bis zu 50 Beschäftigte max. 30.000 €
-    bis zu 250 Beschäftigte max. 50.000 €

Wie beantragen?
ACHTUNG! Seit dem 31.03.2020 kann der Antrag nur noch online gestellt werden. Anträge per Post, Fax oder E-Mail können nicht mehr bearbeitet werden. Das Antragsformular finden Sie hierexterner Link.
Hinweise: Das Formular ist online auffüllfähig mit EDGE, Microsoft Explorer aber nicht mit Firefox (insoweit vorher als PDF herunterladen). Es erfolgt keine Eingangsbestätigung und es wird gebeten von Anfragen nach dem Bearbeitungsstand abzusehen.

Weitere Informationen:
Hotline der Regierung von Unterfranken: Tel: 0931 / 3801273
Informationen der Regierung von Unterfrankenexterner Link
Informationen des Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energieexterner Link


Soforthilfe-Programm des Bundes

Ansprechpartner: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Wer?
Kleinstunternehmen, Solo-Selbständige und Angehöriger Freier Berufe bis zu 10 Beschäftigten, die durch die Corona-Krise in wirtschaftliche Schwierigkeiten gekommen sind.

Wieviel?
Zuschüsse
-    Einmalzahlung für 3 Monate bei bis zu 5 Beschäftigten max. 9.000 €
-    Einmalzahlung für 3 Monate bis zu 10 Beschäftigten max. 15.000 €
Hinweis: Sofern der Vermieter die Miete um mindestens 20 % reduziert hat, kann der ggf. nicht ausgeschöpfte Zuschuss auch für zwei weitere Monate eingesetzt werden.

Wie beantragen?
Die Beantragung der Soforthilfe aus Mitteln des Bundes erfolgt ebenfalls nur online über den Link des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft. Das Antragsformular finden Sie hierexterner Link.
Weitere Informationen stellt Ihnen das Bundeswirtschaftsministerium (030 / 186151515 oder unter www.bmwi.deexterner Link) zur Verfügung.

WICHTIGER HINWEIS zu den Soforthilfeprogrammen des Freistaats und des Bundes: Die Soforthilfe für Unternehmen bis zu 10 Beschäftigten wird zukünftig aus Mitteln des Bundes bezahlt, d.h. die betreffenden Unternehmen können bis zu 15.000 € erhalten. Unternehmen mit mehr als 10 Beschäftigten können weiterhin Mittel des Freistaats beantragen. Diese wurden kürzlich noch einmal aufgestockt auf bis zu 50.000 €.


Grundsicherung für Solo-Selbständige

Ansprechpartner: Jobcenter der Stadt Schweinfurt

Das Bundesarbeitsministerium beabsichtigt, den Zugang zur Grundsicherung zu lockern, so dass nach gegenwärtigem Stand auch die von den Auswirkungen der Krise besonders betroffenen Kleinunternehmer und Solo-Selbständige Leistungen erhalten können. Bitte kontaktieren Sie im Bedarfsfall das Jobcenter der Stadt Schweinfurt. Sie können unter den folgenden Nummern anrufen und sich die Anträge schicken lassen.
Das Jobcenter ist erreichbar unter 09721 / 519899, oder -9829 oder -9830. 
Die Formulare zum Download und weitere Informationen finden Sie unter www.schweinfurt.de/jobcenterexterner Link


Kurzarbeitergeld

Ansprechpartner: Agentur für Arbeit

Wenn wegen der Auswirkungen der Corona-Krise eine vorübergehende Reduzierung der üblichen Arbeitszeiten notwendig wird, kann bei der Arbeitsagentur Schweinfurt Kurzarbeitergeld beantragt werden.

Dabei gibt es aufgrund der Krisensituation Erleichterungen:
-    es ist ausreichend, wenn bereits 10 % der Belegschaft vom Arbeitsausfall betroffen ist
-    auf den Aufbau negativer Arbeitszeitsalden wird teilweise oder vollständig verzichtet
-    Kurzarbeitergeld kann auch für Leiharbeiter beantragt werden
-    Der Kurzarbeitergeldbezug wird von 12 auf 24 Monate verlängert
-    Die Sozialversicherungsbeiträge werden vollständig von der Bundesagentur für Arbeit übernommen
-    Zuverdienst ist nun möglich

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.arbeitsagentur.deexterner Link

Als Unterstützung der Arbeitsagentur berät auch die Vereinigung der bayerischen Wirtschaft zu Fragen des Kurzarbeitergeldes. Die Ansprechpartner finden Sie unter www.vbw-bayern.de.externer Link


Darlehensprogramme

Ansprechpartner: LfA Förderbank Bayern

Die LfA hilft Unternehmen bei der Bewältigung der Corona-Krise mit Krediten und Risikoübernahmen. Voraussetzung für die Unterstützung der Unternehmen ist ein grundsätzlich tragfähiges Geschäftsmodell und die Bereitschaft der Hausbanken, die LfA-Förderangebote in die Gesamtfinanzierung einzubinden.
Unternehmen, die eine Finanzierung aus den nachfolgenden Programmen nutzen möchten, wenden sich bitte an ihre Hausbank, bei der die LfA-Kredite beantragt und ausbezahlt werden.


Universalkredit

Wer?
Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit einem Jahresumsatz (Konzernumsatz) bis einschließlich 500 Millionen Euro und Angehörige der Freien Berufe

Was?
Finanziert werden Investitionen, die Anschaffung von Warenlagern sowie der allgemeine Betriebsmittelbedarf einschließlich Umschuldung kurzfristiger Verbindlichkeiten.

Wieviel?
10 Millionen Euro je Vorhaben
Soweit ein Darlehen bis 4 Millionen Euro bankmäßig nicht ausreichend abgesichert werden kann, ist für Unternehmen mit einem Konzernumsatz bis einschließlich 500 Millionen Euro eine 80-prozentige Haftungsfreistellung möglich.
Für Haftungsfreistellungen bis 500.000 Euro gilt zudem – in allen LfA-Förderkrediten mit Haftungsfreistellung – ein vereinfachtes Beantragungs- und Bearbeitungsverfahren.


Bürgschaften

Wer?
mittelständische gewerbliche Unternehmen und Angehörige der Freien Berufe.

Was?
Bürgschaften der LfA können grundsätzlich auch für Betriebsmittel beantragt werden.
Der maximale Bürgschaftssatz wird – für Betriebsmittel-, Rettungs- und Umstrukturierungsbürgschaften sowie bei Konsolidierungsdarlehen – auf einheitlich 80 Prozent des Kreditbetrages angehoben.
Bei Bürgschaften der LfA bis 500.000 Euro gilt auch das vereinfachte Beantragungs- und Bearbeitungsverfahren wie bei Haftungsfreistellungen bis 500.000 Euro.
Bürgschaften der LfA werden bis zu einem Betrag von 5 Millionen Euro übernommen. Darüber hinaus sind auch Staatsbürgschaften möglich.
 

Akutkredit

Wer?
mittelständische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft (siehe auch „Bürgschaften der Bürgschaftsbanken“)

Wieviel?
2 Millionen Euro
Auf die Einreichung eines Konsolidierungskonzeptes wird generell verzichtet, sofern die Hausbank bei der Beantragung einen Konsolidierungsanlass gegenüber der LfA bestätigt.
Weitere Informationen bekommen Sie unter 089 / 21241000 sowie unter www.lfa.de.externer Link 


KfW-Kredite

Behörde: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie


KfW-Schnellkredit 2020

Förderkredit für Anschaffungen und laufende Kosten 
-    für Unternehmen mit 11 bis 249 Mitarbeitern, die mindestens seit Januar 2019 am Markt sind 
-    100 % Risikoübernahme durch die KfW 
-    keine Risikoprüfung durch Ihre Bank 
-    Max. Kreditbetrag: bis zu 3 Monatsumsätze des Jahres 2019
-    Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten erhalten max. 500.000 Euro 
-    Unternehmen mit mehr als 50 Beschäftigten erhalten max. 800.000 Euro 
-    Zinssatz von aktuell 3,00 % p.a. 
-    10 Jahre Laufzeit 
-    Voraussetzung ist, dass zuletzt ein Gewinn erwirtschaftet wurde – entweder 2019 oder im Durchschnitt der letzten 3 Jahre
Weitere Informationen und die Antragstellung finden Sie hierexterner Link.


KfW- Unternehmerkredit (Bestandsunternehmen) und ERP-Gründerkredit-Universell (junge Unternehmen unter 5 Jahre)

Die Konditionen werden gelockert. Die höhere Risikoübernahme (Haftungsfreistellung) von bis zu 80 % für Betriebsmittelkredite bis 200 Millionen Euro soll die Bereitschaft der Hausbanken für eine Kreditvergabe angeregt werden.


Kfw-Kredit für Wachstum

Diese Kredite stehen künftig für Vorhaben im Wege einer Konsortialfinanzierung ohne Beschränkung auf einen bestimmten Bereich zur Verfügung. Die Risikoübernahme (Haftungsfreistellung) wird auf bis zu 70 % erhöht.
Weitere Informationen werden Ihnen unter Tel.  0800 / 5399001 sowie unter www.kfw.deexterner Link bereitgestellt.


Bürgschaften der Bürgschaftsbanken

-    Der Bürgschaftshöchstbetrag wird auf 2,5 Millionen € verdoppelt.
-    Der Bund erhöht seinen Risikoanteil bei den Bürgschaftsbanken um 10 %.
-    Die Obergrenze von Betriebsmitteln am Gesamtobligio der Bürgschaftsbanken wird auf 50 % erhöht.
-  Die Liquiditätsbereitstellung wird beschleunigt, da die Bürgschaftsbanken Bürgschaftsentscheidungen bis zu einem Betrag von 250.000 € eigenständig und innerhalb von 3 Tagen treffen können.
Für Handwerk, Handel, Hotels und Gaststätten sowie Gartenbaubetriebe stehen Bürgschaften der Bürgschaftsbank Bayern GmbH zur Verfügung. Informationen finden Sie unter www.bb-bayern.de.externer Link


Künstler und Kulturschaffende

Für diese Berufsgruppe sind zusätzliche Hilfen geplant, die in den nächsten Tagen veröffentlicht werden sollen.
Aktuelle Informationen gibt es unter www.bayern-kreativ.deexterner Link.
Hinweise und Anmerkungen zur aktuellen Entwicklung und zu den Auswirkungen der Corona-Krise kann man an christina-stausberg@staedtetag.de richten.
 

Personalunterstützung in der Land- und Forstwirtschaft

Auf den Feldern stehen die ersten Ernten dieser Saison an, gleichzeitig fehlen auch aufgrund der Reisebeschränkungen Erntehelfer. Neben der Praktikumsbörse der Region Schweinfurt (siehe oben) bietet auch das Portal „Das Land hilft“ des Bundeslandwirtschaftsministeriums Unterstützung und bringt Landwirte und Erntehelfer zusammen. Ein weiteres Portal der Deutschen land- und forstwirtschaftlichen Arbeitgeberverbände bietet einen Marktplatz für Saisonarbeitskräfte.
Weitere Informationen finden Sie unter www.daslandhilft.deexterner Link und www.saisonarbeit-in-deutschland.de.externer Link


Tipps für Unternehmen zur Umstellung auf Home-Office

In vielen Unternehmen wurden in den vergangenen Tagen die Möglichkeiten für die Arbeit von zu Hause deutlich erweitert. Die Umstellung auf das Home-Office erfolgte oft sehr kurzfristig, so dass in vielen Unternehmen improvisiert werden musste und nun kreative Lösungen gefragt sind. Die Wirtschaftsförderung des Landkreises Schweinfurt hat - ohne Anspruch auf Vollständigkeit - kurz und übersichtlich nun einige Hilfsmittel, Tipps und Linksexterner Link zusammengestellt, die das (Zusammen-)Arbeiten von zu Hause erleichtern können /sollen.


Entschädigung bei Tätigkeitsverbot oder Quarantäneanordnung

Wer aufgrund der Bestimmungen des Infektionsschutzgesetzes (IfsG) einem Tätigkeitsverbot unterliegt oder unterworfen wird und dadurch einen Verdienstausfall erleidet, aber nicht krank ist, hat grundsätzlich einen Rechtsanspruch auf eine Entschädigung nach § 56 Abs. 1 IfsG. Die Entschädigung bemisst sich nach dem Verdienstausfall. Dabei hat bei Arbeitnehmern der Arbeitgeber für die Dauer des Arbeitsverhältnisses, längstens für sechs Wochen, die Entschädigung für die zuständige Behörde auszuzahlen. Die ausgezahlten Beträge werden dem Arbeitgeber auf Antrag von der zuständigen Behörde erstattet. Im Übrigen wird die Entschädigung von der zuständigen Behörde auf Antrag gewährt.
Durch den zum 30.03.2020 neu eingefügten Abs. 1a in § 56 des Infektionsschutzgesetzes wurde die Entschädigungsregelung um einen Entschädigungsanspruch zum Ausgleich eines Verdienstausfalls von Sorgeberechtigten betreuungsbedürftiger Kinder infolge behördlich angeordneter Kita- oder Schulschließungen erweitert. Die Anspruchsvoraussetzungen, die Antragsteller zur Geltendmachung dieses Entschädigungsanspruches erfüllen müssen und das benötigte Antragsformular sowie Ihre zuständigen Ansprechpartner werden in Kürze auf der Seite der Regierung von Unterfranken veröffentlicht. Weitere Informationen finden Sie hier.externer Link


Überblick über die Fördermaßnahmen des Bundes, des Landes und deren Ministerien 

Die zentrale Botschaft der Bundesregierung: Es ist genug Geld vorhanden, um die Krise zu bekämpfen und wir werden diese Mittel jetzt einsetzen. Wir werden alle notwendigen Maßnahmen ergreifen. Darauf kann sich jede und jeder verlassen.

Nachfolgend finden Sie einen Überblick mit Verlinkungen über die bisher veranlassten 

Corona-Fördermaßnahmen des Bundes:
Details zum Bundes-Schutzschild für Beschäftigte und Unternehmenexterner Link
Förderdatenbank für Bund, Länder und EU im Hinblick auf Corona-Hilfeexterner Link
Wichtige Informationen für Beschäftigte gibt es beim Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB)externer Link
Aktueller Hinweis für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie Freiberuflerexterner Link
Aktuelle Hinweise des Deutschen Kulturrates für den Kulturbereichexterner Link
Ankündigung der Kulturstaatsministerin für Kultur- und Kreativwirtschaft externer Link
Pressemitteilung für Bafög-Bezieher

Corona-Fördermaßnahmen des Landes:
Bayerisches Schutzschild für die Wirtschaftexterner Link
Corona-Soforthilfe-Programm der Regierung von Unterfranken für Unternehmenexterner Link
Steuerliche Soforthilfenexterner Link
Coronavirus-Hilfen für Kultur-und Kreativschaffende in Bayernexterner Link
Bayerischer Handlungsleitfaden für die Kultur- und Kreativwirtschaftexterner Link
Pressemitteilung des Bayerischen Landes-Sportverbands e.V. zur Meldung von finanziellen Schäden
 

Miniaturbild: Mohamed Hassan, Pixabay

Kontakt
Stadt Schweinfurt
Markt 1
97421 Schweinfurt
Tel: +49 (9721)51-0
Fax: +49 (9721)51-266
E-Mail: buergerservice@schweinfurt.de

Adresse in Stadtplan anzeigen