Anmeldung
Benutzername
Passwort
 
Neu anmeldenPasswort vergessen?
SchriftAAAKontrast
Marktplatz - Rathaus im Hintergrund (Foto: Andreas Hub)Fahrradfahren am Main (Foto: Andreas Hub)Chateaudun Park (Foto: Andreas Hub)25_leben2

Aktuelles

Veranstaltungen und allgemeine Hinweise


Die Hochschule Würzburg-Schweinfurt bietet Online-Workshops für Schülerinnen an
    
Digitale MINT-Schnuppertage in den Herbstferien 

Technische Berufe sind interessant und abwechslungsreich, bieten gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt und sind gut bezahlt – auch für Frauen! Um die Neugier für Technik bei den Mädchen der 7. bis 12. Jahrgangsstufen zu wecken, lädt die Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS) in diesem Jahr zu den digitalen MINT-Schnuppertagen in den Herbstferien ein.

Ziel dieses digitalen Info-Angebotes mit unterschiedlichen Online-Workshops ist es, das mögliche Berufswahlspektrum für Mädchen in Richtung MINT (Mathe, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) zu erweitern. Schülerinnen können sich zu verschiedenen Online-Workshops anmelden, die von Fachkräften sowie Studierenden über eine digitale Kommunikationsplattform durchgeführt werden.

Besonders in Zeiten der Corona-Pandemie gewinnen digitale Angebote und Social Media an Bedeutung. Eine der aktuell meistgenutzten Social Media Plattformen weltweit ist Instagram. In dem Instagram-Workshop erfahren Schülerinnen spannende Anwendungs¬beispiele der App und erhalten einen Einblick in die Marketingmöglichkeiten, die auch von Unternehmen genutzt werden. Auch bei anderen Plattformen wie TikTok oder Amazon gibt es spannende Anwendungsmöglichkeiten im Bereich E-Commerce. In einem weiteren Workshop erfahren die Schülerinnen, wie sie ihren eigenen Blog im Internet erstellen können.

12

In diesem Semester ist an der FHWS der deutschlandweit erste reine Studiengang Robotik gestartet. Roboter als technisch ausgetüftelte Helfer sind aus unserem Alltag kaum noch wegzudenken – sei es der Saug-Roboter daheim, der Produktionsroboter, der Autos montiert oder der Medizin-Roboter, der Operationen am Menschen durchführt. Die Intelligenz liegt dabei in der Programmierung und Automatisierung. Dazu werden dringend Fachkräfte gesucht, die an der FHWS zukünftig bestens ausgebildet werden sollen. Auch über dieses Zukunftsfeld können sich die Schülerinnen bei den Schnuppertagen informieren.

Der Frauenanteil unter den in Deutschland beschäftigten Ingenieur*innen ist in den letzten Jahren nur leicht gestiegen auf knapp 18 Prozent, obwohl die Beschäftigungsaussichten mehr als positiv sind. Ein weiteres Online-Angebot für die Schülerinnen wird aus dem Bereich Bauingenieurwesen kommen mit einem Workshop aus dem Baustofflabor zum Thema Betonieren.

Wegen der Corona-Pandemie können in diesem Jahr die beliebten MINT-Schnuppertage für Mädchen in den Herbstferien leider nicht in Präsenz stattfinden. Es ist geplant, dass die zweitägigen Schnuppertage im nächsten Jahr wieder vor Ort an der Hochschule in Schweinfurt und Würzburg zum Anfassen und praktischem Ausprobieren stattfinden.

Anmeldung zu den Online-Workshops per E-Mail unter schnuppertage@fhws.de. Nach Anmeldung erhalten die Interessierten die Zugangsdaten zu den einzelnen Online-Workshops.

Weitere Informationen zu den Online-Workshops, zu technischen Studienrichtungen und Ausbildungsberufen, Bewerbungstipps und MINT-Angeboten insbesondere für Mädchen unter http://schnuppertage.fhws.deexterner Link.

Kontakt: 
Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt 
Sonja Ehrenfels
Münzstraße 19
97070 Würzburg
0931 3511-8549
sonja.ehrenfels@fhws.de
 



Jahressitzung der Landesarbeitsgemeinschaft der bayerischen Gleichstellungsstellen geht online

Die Landesarbeitsgemeinschaft der bayerischen Gleichstellungsstellen (LAG) ist ein bayernweites Bündnis von kommunalen Gleichstellungs- und Frauenbeauftragten aus Städten, Gemeinden und sonstigen kommunalen Gebietskörperschaften und vertritt derzeit über 100 Mitglieder.

Einmal im Jahr lädt die LAG zu einer gemeinsamen Sitzung - dieses Jahr coronabedingt im virtuellen Raum. Fachlichen Input lieferten die Gleichstellungsbeauftragten mit Analysen aus ihrem Arbeitsalltag, Trainerin Susanne Westphal vom Institut für Arbeitslust, Dr. Christiane Nischler-Leibl und Ariane Wissmeier-Unverricht vom Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales.
Hauptthemen waren Auswirkungen der Coronakrise auf den Alltag von Frauen und auf die Arbeit der Gleichstellungsbeauftragten, der sich immer mehr abzeichnende Role Back, was die Geschlechterrollen betrifft, und das Thema Häusliche Gewalt.  

Wie die Sprecherinnen der LAG schon in einem Schreiben an den bayerischen Ministerpräsidenten Söder betont haben, darf die Coronakrise mit den Vielfachbelastungen von Frauen nicht zu einer Krise für die Frauen werden und zu alten und einschränkenden Rollenmustern zurückführen. Doch  gerade die Coronazeit macht bereits immer weiterhin bestehende Ungleichverhältnisse zusätzlich deutlich und verstärkt diese sogar. Frau Dr. Nischler-Leibl stellte in ihren Ausführungen heraus, dass das Einsetzen für Gleichstellung nun noch wichtiger geworden ist. Auch das Ministerium wird sich dies weiterhin ganz genau anschauen und innovative Vorschläge einbringen um die Arbeitsbedingungen von Frauen, die vielfach als systemrelevant gelten, zu verbessern. Insbesondere sind in diesem Zusammenhang politische Lösungen zur Förderung der partnerschaftlichen Vereinbarkeit von Familie und Beruf unverzichtbar. Auch das Thema Gewaltbetroffenheit von Frauen macht die Stellung der Frau im, immer noch patriarchalem, System deutlich. Dies erfordert einen vermehrten Beratungsbedarf und einen Austausch mit den Hilfesystemen. „Für die Umsetzung all dieser Themen braucht es auch weiterhin eine funktionierende Gleichstellungsarbeit. Wir freuen uns, dass das Ministerium das Thema bayernweite Ausstattung der Gleichstellungsstellen in den neu zu erstellenden Bayerischen Gleichstellungsbericht einfließen lassen wird,“ so Heide Wunder, die Gleichstellungsbeaufragte der Stadt Schweinfurt.
Die Sprecherinnen der Landesarbeitsgemeinschaft zeigten sich erfreut, dass die Tagung auch in virtueller Form bei den Kolleg*innen sehr positive Resonanz fand.
 

Themen in diesem Artikel
Frauen
Kontakt
Stadt Schweinfurt
Markt 1
97421 Schweinfurt
Tel: +49 (9721)51-0
Fax: +49 (9721)51-266
E-Mail: buergerservice@schweinfurt.de

Sichere elektronische Kommunikation mit BayernIDexterner Link

Adresse in Stadtplan anzeigen