Anmeldung
Benutzername
Passwort
 
Neu anmeldenPasswort vergessen?
Marktplatz - Rathaus im Hintergrund (Foto: Andreas Hub)Fahrradfahren am Main (Foto: Andreas Hub)Chateaudun Park (Foto: Andreas Hub)25_leben2

Vorfahrt für Radler: Erste Fahrradstraße in der Stadt Schweinfurt eröffnet

Ab sofort gilt in der Gustav-Heusinger-Straße: Radfahrer haben Vorfahrt! Die Stadt Schweinfurt hat in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofs die erste Fahrradstraße im Stadtgebiet eingerichtet. Oberbürgermeister Sebastian Remelé und Radverkehrsbeauftragter Moritz Kreisel eröffneten den neuen, attraktiven Abschnitt im städtischen  Radverkehrsnetz und übergaben diesen offiziell seiner Bestimmung.

Fahrradstraße Gustav-Heusinger-St. - Foto (c) Stefan Pfister (8)Was bedeutet dies nun für Verkehrsteilnehmer? Eine Fahrradstraße ist den Radfahrinnen und Radfahrern vorbehalten. Sie ist mit einem quadratischen weißen Schild mit einem Fahrrad und der Aufschrift „Fahrradstraße“ sowie Piktogrammen auf der Fahrbahn gekennzeichnet. Das Ende der Fahrradstraße signalisiert ein ähnliches schwarz-weißes, durchgestrichenes Schild. Sind entsprechende Zusatzzeichen angebracht, dürfen andere Fahrzeuge diese auch nutzen. Dies ist in der Gustav-Heusinger-Straße der Fall: Hier dürfen weiterhin Autos und Kraftfahrzeuge fahren, was mit dem Zusatzschild „Kfz frei“ ersichtlich ist. Dennoch gilt neuerdings immer der Grundsatz: Der Radverkehr hat Vorrang!

Die knapp 700 Meter lange Straße verläuft direkt vor dem Hauptbahnhof in Richtung Oberndorf bis zur Unterführung an der Franz-Josef-Strauß-Brücke. Hier gelten ab sofort neue Regeln: Dazu zählen ein Tempo 30-Beschränkung. Autofahrer müssen ihre Geschwindigkeit an die Radlerinnen und Radler anpassen. Diese dürfen auch nebeneinander fahren. Überholen ist zwar erlaubt, es muss aber mindestens 1,5 Meter Abstand gehalten werden. Die Parkplätze  bleiben zwar bestehen, neue Markierungen Fahrradstraße Gustav-Heusinger-St. - Foto (c) Stefan Pfister (10)weisen aber auf den Sicherheitsabstand zwischen parkenden Autos und Fahrradstraße hin. Zudem müssen Autofahrer, die aus Seitenstraßen in Gustav-Heusinger-Straße einfahren wollen, an den Haltelinien der Stop-Schilder warten.

Oberbürgermeister Remelé wünscht sich eine rege Nutzung der ersten Fahrradstraße im Stadtgebiet. Mit der Maßnahme soll der Radverkehr in Schweinfurt weiter gefördert werden. Der OB hofft dabei auf die Einsicht aller Verkehrsteilnehmer. „Wir wollen keine Konflikte schaffen, sondern ein Miteinander“, sagte er bei der offiziellen Eröffnung am 17. März 2021.

Ziel des Pilotprojekts ist es, eine sichere Verkehrsachse einzurichten und Schweinfurt damit fahrradfreundlicher zu machen. Dabei möchte die Stadt Schweinfurt erste Erfahrungswerte sammeln, inwiefern der motorisierte und Radverkehr harmonieren. Fürs Erste wurde eine Straße ausgewählt, die nicht allzu stark frequentiert ist. Wenn sich die Fahrradstraße bewährt, sollen weitere Straßen umgewandelt werden, kündigte der OB an.

Die Mitglieder des Bau- und Umweltausschuss hatten am 17. September 2020 einstimmig für die Fahrradstraße votiert. Das Vorhaben in der Gustav-Heusinger-Straße ist Bestandteil eines dreizehn Maßnahmen umfassenden Programms, das der Schweinfurter Stadtrat am 21. Juli 2020 im Rahmen des Radverkehrskonzepts ohne Fahrradstraße Gustav-Heusinger-St. - Foto (c) Stefan Pfister (5)Gegenstimme verabschiedet hat. Sie sollen innerhalb der kommenden fünf Jahre realisiert werden.

Zum Beispiel wird die Stadt Schweinfurt, so sieht es der Beschluss vor, mehrere Straßen für den Radverkehr optimieren und umgestalten: unter anderem die Wirsingstraße, Zehntstraße (2. Bauabschnitt), Deutschhöfer Straße (Abschnitt südlich der Rhönstraße ohne Umbau Am Obertor), Hauptstraße Oberndorf und Mainberger Straße (Abschnitt Paul-Rummert-Ring bis Kiliansberg). Zudem wird eine Radverbindung von der Innenstadt bis zum Hauptbahnhof entstehen. Angedacht ist weiterhin, die Bike & Ride-Anlage am Hauptbahnhof zu erweitern.

Bereits realisiert wurde ein Förderprogramm für Lasten-Pedelecs. Zum Maßnahmeprogramm im Radverkehrskonzept gehört auch das Radprojekt „I-Campus-Route“ (Schelmsrasen, Theodor-Fischer-Platz, Carusallee). In diesem Zusammenhang ist vorgesehen, einen Teilabschnitt als Fahrradstraße auszuweisen. Es wäre die zweite ihrer Art im Stadtgebiet. Dieses Vorhaben wird aktuell geprüft.

Mehr zum Thema Radfahren in Schweinfurt finden Sie hier

(Text und Fotos ©: Stefan Pfister / Pressebüro Stefan Pfister)


Fahrradstraße Gustav-Heusinger-St. - Foto (c) Stefan Pfister (3)Fahrradstraße Gustav-Heusinger-St. - Foto (c) Stefan Pfister (13)














Fahrradstraße Gustav-Heusinger-St. - Foto (c) Stadt SchweinfurtBildbeschreibungen / Copyrights:
(von oben nach unten inkl. Miniaturfoto)


1./4.) Oberbürgermeister Sebastian Remelé (links im Bild) und Radverkehrsbeauftragter Moritz Kreisel bei der Eröffnung der Gustav-Heusinger-Straße als erste Fahrradstraße in Schweinfurt am 17. März 2021.  Foto © Stefan Pfister

2.) Radfahrer haben immer Vorrang in der Fahrradstraße.  Foto © Stefan Pfister

3.) In der Fahrradstraße dürfen weiterhin auch Autos fahren.  Foto © Stefan Pfister

5.) Eröffnung der neuen Fahrradstraße mit (von links) Oberbürgermeister Sebastian Remelé, den Radverkehrsbeauftragten der Stadt Schweinfurt, Fritz Hebert und Moritz Kreisel, sowie Ordnungsreferent Jan von Lackum.   Foto © Stefan Pfister

6.) Die Fahrradstraße beginnt direkt vor dem Hauptbahnhof und endet an der Unterführung zur Franz-Josef-Strauß-Brücke in Oberndorf.  Foto © Stefan Pfister

7.)
Das sind die wichtigsten Regeln in der neuen Fahrradstraße.  Foto © Stadt Schweinfurt



 

Kontakt
Stadt Schweinfurt
Markt 1
97421 Schweinfurt
Tel: +49 (9721)51-0
Fax: +49 (9721)51-266
E-Mail: buergerservice@schweinfurt.de

Sichere elektronische Kommunikation mit BayernIDexterner Link

Adresse in Stadtplan anzeigen