Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK
Anmeldung
Benutzername
Passwort
 
Neu anmeldenPasswort vergessen?
SchriftAAAKontrast
Marktplatz - Rathaus im Hintergrund (Foto: Andreas Hub)Fahrradfahren am Main (Foto: Andreas Hub)Chateaudun Park (Foto: Andreas Hub)25_leben2

Spatenstich: SWG gestaltet Quartierseingang im neuen Stadtviertel Bellevue

Seit dem Frühjahr wird das neue Stadtviertel Bellevue gegenüber dem Volksfestplatz bebaut. Auf dem Konversionsgelände, vormals die amerikanische Wohnsiedlung Askren Manor, wird in den kommenden Jahren ein Wohnquartier mit 650 Wohnungen und Häusern für 2.000 Menschen entstehen. Daran beteiligt ist neuerdings auch die Stadt- und Wohnbau GmbH Schweinfurt (SWG). Sie hat Ende November mit den Arbeiten an exponierter Stelle begonnen.

Bellevue SWG Quartierseingang Spatenstich - Foto (c) Stefan Pfister (13)Die SWG lässt von der Fima Riedel Bau ein Neubauprojekt mit 121 Wohnungen direkt am Quartierseingang errichten. Es handelt sich nach Worten des Geschäftsführers Alexander Förster um das bisher größte Wohnbauprojekt der Gesellschaft. Beim ersten Spatenstich nannte er es eine ehrenvolle Aufgabe, „das Gesicht des neuen Stadtteils Bellevue“ gestalten sowie die städtebauliche Entwicklung im Westen Schweinfurts mitprägen zu dürfen.

Gebaut wird in vier Abschnitten rund um den neuen Amerika-Platz. Zunächst entsteht ein Riegelgebäude mit 31 öffentlich geförderten Wohnungen mit Miet- und Belegungsbindung von 40 Jahren. Die ersten Mieter können im Sommer 2021 einziehen. Insgesamt investiert die SWG allein in diesen ersten Bauabschnitt rund 8,5 Millionen Euro. Die Kosten für die gesamte Quartierseingang-Wohnanlage werden mit rund 36 Millionen Euro beziffert.

Vorangegangen waren ein städtebaulicher Wettbewerb zur Gestaltung des neuen Bellevue SWG Quartierseingang Spatenstich - Foto (c) Stefan Pfister (24)Stadtteils (2014) und später noch ein Architektenwettbewerb (2017), bei dem sich rund 80 Architekten beteiligt hatten. Daraus gingen als Sieger das Architekturbüro HPA+ Architektur und das Landschaftsarchitekturbüro Axel Schütze, beide aus Köln, hervor.

Die SWG, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Stadt Schweinfurt, gestaltet nun nach dem Ergebnis der Wettbewerbe den Quartierseingang auf dem 28 Hektar großen Bellevue-Areal. Wichtig dabei ist den Architekten die „Tor-Wirkung“, wie es Daniel Opitz von HPA+ beim Spatenstich am 28.11.2019 formulierte. Es werde eine Durchlässigkeit geschaffen, mit wenig Enge, dafür mehr Weite; so wird von jeder Wohnung der Blick in den Park gewährleistet sein.

Das nachhaltige Wohnen steht im Mittelpunkt. Die Neubauten werden in KfW-55 Standard (EnEV 2016) errichtet. Alle Zugänge und Wohnungen sind barrierefrei und über Aufzüge zu erreichen. Alle verfügen über einen Balkon, wobei die Erdgeschosswohnungen Bellevue SWG Quartierseingang Spatenstich - Foto (c) Stefan Pfister (23)zusätzlich einen Mietergarten erhalten. Bodengleiche Duschen, elektronische Schließanlagen und digitale schwarze Bretter im Hauseingang, rüsten für die Anforderungen der Zukunft. Neben 1-, 2-, und 3-Zimmer Wohnungen entstehen sechs 4- beziehungsweise 5-Zimmer Wohnungen. Die SWG reagiert hier auf die Nachfrage nach familiengerechten Mietwohnungen.

Schweinfurts Oberbürgermeister Sebastian Remelé betonte in diesem Zusammenhang bei einem Podiumsgespräch, dass es die Stadt Schweinfurt als wichtige Aufgabe ansehe, einen sozialen Mix an Wohnungsangeboten für alle Bevölkerungsschichten bereitzuhalten. Er lobte die SWG dahingehend für ihr jahrzehntelanges Engagement. „Wir können uns glücklich schätzen, dass wir ein Instrumentarium wie die SWG noch haben“, sagte er mit Blick auf  andere Städte, die sich in der Vergangenheit von ihren Wohnungsbauunternehmen getrennt hätten und viele es nun bereuten.

Bellevue SWG Quartierseingang Spatenstich - Foto (c) Stefan Pfister (9)SWG-Geschäftsführer Alexander Förster mahnte zugleich an, bei der aktuell viel diskutierten Frage nach bezahlbaren Wohnungen nicht nur öffentlich geförderte Neubauten im Auge zu behalten („unter 9,00 Euro/qm Miete wird es diese nicht geben“); vielmehr werde die SWG weiterhin vor allem in ihren Bestand investieren, um einen „guten Preis-Mix“ anbieten zu können. Nach sogenannten „Quasi-Neubau-Modernisierungen“ von bestehenden Wohnungen lägen die Mieten dort lediglich bei 6,00 - 6,70 Euro/qm, so Förster weiter. Von den nun geplanten 121 Wohnungen am Quartierseingang Bellevue werden übrigens 74 öffentlich gefördert sein, die restlichen 47 werden frei finanziert.
(Text und Fotos © Pressebüro Stefan Pfister, Schweinfurt)



 

Bildunterzeile Spatenstich Gruppenfoto:
Spatenstich zum SWG Neubauprojekt Quartierseingang Bellevue am 28. November 2019 mit (im Bild, von links) Ralf Brettin, Baureferent der Stadt Schweinfurt, Stefanie Riedel (Firma Riedel Bau), Oberbürgermeister Sebastian Remelé, SWG-Geschäftsführer Alexander Förster und Daniel Opitz (HPA+ Architekturbüro).
 

Bellevue SWG Quartierseingang Spatenstich - Foto (c) Stefan Pfister (21)Bellevue SWG Quartierseingang Spatenstich - Foto (c) Stefan Pfister (11)














Bellevue SWG Quartierseingang Spatenstich - Foto (c) Stefan Pfister (22)Bellevue SWG Quartierseingang Spatenstich - Foto (c) Stefan Pfister (20)














Weitere Informationen zum neuen Stadtviertel Bellevue:
Vielversprechende Ideen für neue Bellevue Grundschule (12.02.2019)
https://www.schweinfurt.de/leben-freizeit/aktuelles/7228.Vielversprechende-Ideen-fuer-neue-Bellevue-Grundschule.html




 

Kontakt
Stadt Schweinfurt
Markt 1
97421 Schweinfurt
Tel: +49 (9721)51-0
Fax: +49 (9721)51-266
E-Mail: buergerservice@schweinfurt.de

Adresse in Stadtplan anzeigen