Anmeldung
Benutzername
Passwort
 
Neu anmelden Passwort vergessen?

SCHWEINFURT ONLINE ENTDECKEN

Herzlich Willkommen auf der Website der Stadt Schweinfurt!

SCHWEINFURT ONLINE ENTDECKEN

Herzlich Willkommen auf der Website der Stadt Schweinfurt!

Faszination Technik in der „wissenswerkstatt“ erleben

Kinder und Jugendliche für Technik-Themen zu begeistern, das ist das Ziel der neuen „wissenswerkstatt“. Sie hat im September ihren Betrieb in den umgestalteten und auf ihre Bedürfnisse ausgerichteten Räumen im Friedrich-Rückert-Bau in der Innenstadt aufgenommen - mit großer Unterstützung der Großindustrie und der Stadt Schweinfurt. Jetzt wurde das Pionierprojekt offiziell eröffnet.

IMG_0295Lukas (11 Jahre), Tim (11) und Dominik (10) basteln seit zwei Stunden mit reichlich Tatendrang an der Werkbank. Jetzt sind ihre Eislöffelturbinen fertig und startklar, der große Augenblick ist gekommen. Eigenhändig hat jeder in der wissenswerkstatt diese kleine Dampfturbine gebaut, deren Kessel aus einer Blechdose und das Rad aus bunten Eislöffeln besteht. Die Dosen werden halb mit Wasser gefüllt, dann angewärmt. Jetzt müssten sich die Räder drehen - und tatsächlich beginnen sie sich ganz allmählich zu drehen. In den Augen der Jungs ist ein Funkeln abzulesen. Auch Projektleiter Markus Dietz, der sie in dem Kurs unterrichtet hat, freut sich mit breitem Lächeln.

„Genau das möchten wir erreichen: Dass die Kinder sagen: Bei Euch war es toll, hier habe ich etwas gelernt“, IMG_0324erläutert Geschäftsführer Daniel Thiel den Zweck und fügt an: „Es ist schön, wenn die jungen Teilnehmer ein positives Erlebnis mit der wissenswerkstatt verbinden“. Ziel der neuen Einrichtung in der Schweinfurter Innenstadt ist es, bei Kindern und Jugendlichen bereits zu einem frühen Zeitpunkt ihrer Entwicklung spielerisch Interesse für die so genannten MINT-Fächer, also Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu wecken.

Wie kommt der Strom in die Steckdose oder warum fliegt eigentlich ein Flugzeug - es sind nur zwei von vielen interessanten Fragen, auf die die IMG_0327wissenswerkstatt Antworten geben will. Tüfteln, Basteln, Hämmern, Schrauben, Bohren oder Schweißen, alles das ist in der modern eingerichteten und mit reichlich Werkzeug und Maschinen ausgestatteten Räumen möglich. Aktuell werden vier Kurse angeboten, die über die Internetseite gebucht werden können: neben der Eislöffelturbine noch die Hui-Maschine, ein einfacher Stromkreis und ein Knatterboot. Vormittags können sich die Schulen anmelden, nachmittags stehen die freien Kurse jedem Jungen und Mädchen offen. Teilnehmen können alle Kinder von 8 bis 18 Jahre. Die Resonanz nennt Thiel groß, die Kurse würden sehr gut angenommen und die Kinder seien mit Begeisterung dabei.

Der Trägerverein der „wissenswerkstatt Schweinfurt“ kann auf eine große Schar an Unterstützern zählen: IMG_0285Gründungsmitglieder sind die Großbetriebe ZF, Schaeffler, SKF und Fresenius, dazu die IHK, der VDI und die Stadt Schweinfurt, die die Räume zur Verfügung gestellt und den Umbau bezahlt hat. Die Voraussetzungen nennt Daniel Thiel „herausragend“. Das Projekt, das es bislang nur in Friedrichshafen und Passau gibt, scheint in Schweinfurt ein besonderes Erfolgsmodell zu werden: Im Gegensatz zu den beiden anderen Städten wird die hiesige wissenswerkstatt nicht nur von einem Unternehmen allein getragen (jeweils ZF), sondern von einer breiten Basis.

Gleichwohl verbinden alle Beteiligten damit das langfristige Ziel, den Bedarf der regionalen Industrie, des Mittelstandes und des Handwerks mit Facharbeitern und Ingenieuren zu decken. Oberbürgermeister Sebastian Remelé lobte bei IMG_0599der offiziellen Eröffnung am 11. Oktober die gemeinsamen Anstrengungen der konkurrierenden Unternehmen. „Dies ist keine Selbstverständlichkeit“. Überhaupt sei die wissenswerkstatt mit ihrem Ziel, Kinder frühzeitig an Technik-Berufe heranzuführen, eine „geniale Idee“. Damit könne man sich dem zunehmenden Fachkräftemangel und daraus resultierenden Wettbewerb der Städte um den künftigen Nachwuchs entgegenstellen. „Die wissenswerkstatt ist für den Lebens- und Bildungsstandort Schweinfurt deshalb ein ganz wichtiger Baustein“, betonte das Stadtoberhaupt vor einer Vielzahl an geladenen Vertretern der regionalen Wirtschaft.

(Text und Fotos: Pressebüro Stefan Pfister, Schweinfurt)


Die „wissenswerkstatt Schweinfurt“ im Internet:
www.wiwe-sw.deexterner Link

Kontakt
Stadt Schweinfurt
Markt 1
97421 Schweinfurt
Tel: +49 (9721)51-0
Fax: +49 (9721)51-266
E-Mail: buergerservice@schweinfurt.de

Sichere elektronische Kommunikation mit BayernIDexterner Link

Adresse in Stadtplan anzeigen