Anmeldung
Benutzername
Passwort
 
Neu anmeldenPasswort vergessen?
SchriftAAAKontrast
Rathaus (Foto: Andreas Hub)BürgerserviceRathausRathaustreppe

Gemeinsames Bayerisches Impfzentrum von Stadt und Landkreis Schweinfurt auf dem Volksfestplatz

Versorgungsengpass mit Biontech-Impfstoff
Erstimpfungen kommen zum Erliegen – Einzelimpfungen im Impfzentrum sind nun doch nicht möglich


Versorgungsengpass mit Biontech-Impfstoff
Erstimpfungen kommen zum Erliegen – Einzelimpfungen im Impfzentrum sind nun doch nicht möglich

Wie das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) am späten Freitagabend mitteilte, können die Zusagen an Impfstofflieferungen des Produkts von Biontech/Pfizer doch nicht eingehalten werden. Aufgrund von Umbaumaßnahmen im für den europäischen Markt zuständigen Werk des Pharmaunternehmens Pfizer, so wurde mitgeteilt, werde in den nächsten drei bis vier Wochen nochmals deutlich weniger Impfstoff ausgeliefert. 

Das hat Folgen auch für das Impfzentrum Schweinfurt. Während noch am Freitag die angekündigten Lieferungen eine Öffnung des Impfzentrums auch für Einzeltermine ermöglichten, musste nun der Impfplan erneut überarbeitet werden. Es können entsprechend der Vorgaben des LGL ab Montag nur noch die erforderlichen Wiederholungsimpfungen verabreicht werden. Erstimpfungen finden zunächst nicht mehr statt. 
Stadt und Landratsamt gehen davon aus, dass Bund und Freistaat auf mögliche Lieferengpässe vorbereitet sind und die gebildeten Reserven ausreichen, um jedenfalls die Wiederholungsimpfungen in den nächsten Wochen verabreichen zu können. 

Für diese auch für die Stadt und das Landratsamt Schweinfurt überraschende und äußerst bedauerliche Wendung bitten wir um Verständnis. 
Sobald neue Erkenntnisse über die ausreichende Verfügbarkeit von Impfstoff und die damit mögliche Öffnung des Impfzentrums feststehen, werden Stadt und Landratsamt erneut über die Medien informieren.


Ab 18. Januar steht die Hotline zur Registrierung zur Verfügung

In den nächsten Tagen erhalten alle über 80jährigen Bürgerinnen und Bürger aus Stadt und Landkreis Schweinfurt ein Schreiben mit Informationen zur Schutzimpfung gegen das Coronavirus. Das Schreiben war ursprünglich bereits für diese Woche angekündigt, konnte aber von der vom Freistaat Bayern beauftragten AKDB (Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern) offenbar nicht rechtzeitig versandt werden. Stadt und Landkreis Schweinfurt bedauern diese Verzögerung sehr und weisen deshalb drauf hin, dass dennoch ab Montag die Hotline des gemeinsamen Impfzentrums auf dem Volksfestplatz freigeschaltet wird. Die Telefon-Hotline 0800-8772834 wird mit fünf Personen bzw. fünf Leitungen besetzt sein. Dennoch wird um Verständnis und Geduld gebeten, sollte es zeitweise zu Wartezeiten kommen. Eine Registrierung  über das bayernweite Onlineportal https://impfzentren.bayernexterner Link ist bereits seit einigen Tagen möglich.

Sowohl online als auch telefonisch wird zuerst eine Registrierung vorgenommen, d.h., dass die Bürgerinnen und Bürger, die sich impfen lassen möchten, ihre Daten hinterlegen und im Anschluss anhand einer Rückmeldung per E-Mail, SMS oder telefonisch ihren Impftermin erhalten.

Trotz des sehr positiven großen Interesses seitens der Bürgerinnen und Bürger aus Stadt und Landkreis Schweinfurt, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen – bisher haben sich schon über 3.000 Personen über das Onlineportal registriert –, bittet das Team des Impfzentrums alle unter 80jährigen und alle, die nicht zu den priorisierten Risikogruppen gehören, die Hotline vorerst nicht zu beanspruchen. Damit soll gewährleistet werden, dass die Gruppen mit dem stärksten Risiko für eine schwere Erkrankung zeitnah eine freie Leitung zur Registrierung erreichen. Auch hier ist solidarisches Verhalten angezeigt, indem alle anderen ausschließlich das Onlineportal (https://impfzentren.bayernexterner Link) nutzen. 

Bisher wurden in Stadt und Landkreis die zugewiesenen Impfdosen vollständig verimpft. So haben bisher ca. 2.600 Personen ihre Erstimpfung erhalten. Das sind rund 1,5% der Bevölkerung. Ab Montag, 18. Januar werden zu den Erstimpfungen in den Alten- und Pflegeeinrichtungen auch die ersten Wiederholungsimpfungen verabreicht. 

Wir weisen darauf hin, dass alle Bürgerinnen und Bürger, die das angekündigte Schreiben erhalten, zu einer Impfung berechtigt, aber selbstverständlich nicht verpflichtet sind. Informationen rund um das Thema „Corona“ und „Coronaimpfung“ stellt das Bayerische Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege online unter www.stmgp.bayern.de/coronavirus/impfungexterner Link zur Verfügung.

Wir appellieren an die gesamte Region Schweinfurt, sich ausführlich über die Impfung zu informieren. Die Impfung ist eine Chance, das Virus erfolgreich zu besiegen, allerdings nur, wenn sich mindestens 60% der Bevölkerung impfen lassen. Auch wir werden uns, als Mandatsträger mit Vorbildfunktion, natürlich gegen das Virus impfen lassen, allerdings erst, wenn wir an der Reihe sind. Jetzt gilt es, den älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern sowie allen Risikopatienten die ersten Impfdosen zu überlassen, denn sie sind am stärksten gefährdet“, erklären Oberbürgermeister Sebastian Remelé und Landrat Florian Töpper, die beide ihre Hoffnungen in den Impfstoff setzen, der, so Oberbürgermeister und Landrat, „in absehbarer Zeit in größeren Mengen zur Verfügung stehen wird, um die Menschen, die hoffen, dass mit dem Impfstoff eine Wiederkehr in ein normales Leben verbunden ist, nicht ihrer Motivation, sich impfen zu lassen, zu berauben.“ 


Daten im Überblick

Standort:                         Volksfestplatz Schweinfurt + 6 mobile Impfteams
Zuständigkeit:                Impfung für alle BürgerInnen aus Stadt und Landkreis Schweinfurt
Betreiber:                        21Dx GmbH und Stadt Schweinfurt
Inbetriebnahme:             23.12.2020
Impfbeginn:                     27.12.2020
Individuelle Termine:      21.01.2021  
Impfkapazität:                 300 - 400 Personen / Tag im Impfzentrum + gleiche Anzahl an Impfungkapazitäten durch die mobilen Teams
Hotline des Betreibers:   0800 – 8772834

Zusätzlich steht zu allen Corona-Fragen natürlich weiterhin die Corona-Hotline Gesundheitsamt Schweinfurt zur Verfügung:
Tel.: 09721 / 55-745
Fax 09721 / 55-737
(erreichbar: Mo-Fr 08:00-12:00 Uhr, Mo-Mi 13:00-16:00 Uhr, Do bis 17:00 Uhr, Sa-So 10:00-14:00 Uhr) 

Auch an folgende Ansprechpartner können sich die Bürger wenden:

Corona-Hotline der Bayerischen Staatsregierung
Tel.: 089 / 122-220 
(erreichbar: Mo-Fr 08:00-18:00 Uhr, Sa 10:00-15:00 Uhr)

Ordnungsamt Stadt und Landkreis Schweinfurt (für Fragen zur Allgemeinverfügung)
Stadt Schweinfurt, Tel.: 09721 / 51-0
Landkreis Schweinfurt, Tel.: 09721 / 55-160, E-Mail: ordnungsamt@lrasw.de
(erreichbar: Mo-Fr 08:00-12:00 Uhr, Mo-Mi 13:00-16:00 Uhr, Do bis 17:00 Uhr)

Bereitschaftsdienst Kassenärztliche Vereinigung KVB (bei medizinischen Notfällen)
Tel. 116117

Freiwillige Helfer (Ärzte, medizinisches Fachpersonal, aber auch Personen mit Verwaltungserfahrung) können sich gerne direkt beim Betreiber des Impfzentrums, der Firma 21dx GmbH, melden. Bitte verwenden Sie dafür folgende E-Mail-Adresse: personal-schweinfurt@21dx.de

Weiterführende Informationen des RKIs zu COVID-19 und Impfung finden Sie hier.externer Link

Verwaltet wird das Impfzentrum von der Stadt Schweinfurt. Eine eigens dafür abgestellte Verwaltungsleiterin kümmert sich um die Impfstoffbeschaffung und koordiniert die Abläufe mit dem Ärztlichen Leiter des Impfzentrums, den das mit dem Impfzentrum beauftragte Unternehmen stellt. 

Das Impfzentrum besteht aus drei Impfstrecken und sechs mobilen Impfteams. Der ärztliche Leiter ist Dr. Markus Hüttl, der Anästhesist, Intensivmediziner und Notfallmediziner ist. Die Durchführung der Impfungen einschließlich Aufklärung, Verabreichung und medizinische Betreuung wird von qualifiziertem Personal und unter der Führung qualifizierter Impfärzte geleistet. Diese werden von medizinisch geschultem Fachpersonal und administrativem Personal unterstützt.

Geimpft werden zunächst die Risikogruppen, also Bewohner von Alten- und Pflegeheimen, Pflegepersonal und Personen über 80 Jahre. Eine vorab durchgeführte Umfrage in den Einrichtungen von Stadt und Landkreis Schweinfurt ergab erfreulicherweise, dass sich 90-100% der Bewohner impfen lassen möchten. Die Stadt und der Landkreis Schweinfurt erstellen auf Grundlage der Vorgaben von Bund und Freistaat Bayern in kurzen Abständen Impfpläne. Als Erstes wird das Impfzentrum Kontakt mit den Einrichtungen aufnehmen, um dort mit den mobilen Teams die impfberechtigten und impfwilligen Bewohner zu versorgen. Personen über 80 Jahre, die nicht in Einrichtungen leben, werden schriftlich informiert und können anschließend einen Termin vereinbaren. Die Firma 21Dx GmbH hat eine zentrale kostenfreie Rufnummer eingerichtet: 0800 – 8772834.


Der Ablauf der Impfung im Überblick

•  Zuerst wird die Impfberechtigung nach der gültigen Impfstrategie geprüft. Die Impfungen erfolgen nach einer festgelegten Reihenfolge, entsprechend der Impfverordnung des Bundes nach Risikogruppen. Alle über 80-jährigen Personen erhalten ein Schreiben mit näheren Informationen zum Ablauf der Impfung und können anschließend einen Impftermin ab Verfügbarkeit ausreichender Mengen des Impfstoffs ausmachen. Denn nur wer einen Termin vereinbart hat, wird geimpft. Bewohner von Altenpflegeeinrichtungen müssen sich nicht anmelden; zu ihnen kommt ein mobiles Impfteam. 

• Im Impfzentrum, das barrierefrei zugänglich ist, aus mehreren aneinander gereihten, beheizten Containern besteht und eine unidirektionale Personenführung (Einbahnstraßen-System) aufweist, findet zunächst eine Anmeldung statt.  

•  Anschließend wird jeder Angemeldete in eine Kabine gebeten, wo er von einem Impfarzt informiert und auf seine Impffähigkeit geprüft wird. Erst nachdem seine Impffähigkeit festgestellt wurde und er seine Einwilligung abgegeben hat, wird die Impfung durchgeführt (Injektion des Impfstoffs in den Oberarm) und dokumentiert. 

•  Nach der Impfung verweilt der Geimpfte rund 20 Minuten im Wartebereich, um eventuelle Nebenwirkungen zu beobachten. Sollten allergische Reaktionen auftreten, ist eine sofortige medizinische Betreuung gewährleistet.

•  Vor Verlassen des Impfzentrums bekommt jeder Geimpfte einen Termin für die zweite und letzte Impfung, die nach 21 Tagen fällig wird. 

•  Öffnungszeiten sind Montag bis Sonntag 08:00 – 16:30 Uhr.

•   Die mobilen Teams verfahren entsprechend den genannten Schritten außerhalb des Zentrums.

Im Impfzentrum können, je nach Verfügbarkeit des Impfstoffs, zwischen 300 und 400 Personen pro Tag geimpft werden. Die mobilen Impfteams verfügen darüber hinaus noch einmal über die gleichen Impfkapazitäten.


Bilder: Stadt Schweinfurt

Kontakt
Stadt Schweinfurt
Markt 1
97421 Schweinfurt
Tel: +49 (9721)51-0
Fax: +49 (9721)51-266
E-Mail: buergerservice@schweinfurt.de

Sichere elektronische Kommunikation mit BayernIDexterner Link

Adresse in Stadtplan anzeigen