Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK
Anmeldung
Benutzername
Passwort
 
Neu anmeldenPasswort vergessen?
SchriftAAAKontrast
Rathaus (Foto: Andreas Hub)BürgerserviceRathausRathaustreppe

Maßnahmen zum Schutz der Bürger

Die Stadt Schweinfurt setzt die Empfehlungen und Vorgaben der Bayerischen Staatsregierung um. Die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitmenschen haben höchste Priorität. 


App des RKI: Datenspende gegen Corona    
Das Robert-Koch-Institut stellt ab sofort eine App zur Verfügung, die der Wissenschaft dabei helfen kann, die Ausbreitung des Coronavirus besser zu erfassen und zu verstehen. Die App "Corona Datenspende“ ist für die gängigen Smartphones verfügbar. Sie funktioniert in Kombination mit Fitnessarmbändern und Smartwatches verschiedener Hersteller. Die Nutzung der App ist freiwillig und pseudonymisiert. Das Robert-Koch-Institut erhält zu keiner Zeit Kenntnis über persönliche Informationen der App-Nutzer. Die von den Nutzern der App freiwillig zur Verfügung gestellten Daten ermöglichen der Wissenschaft genauere Einblicke in die Verbreitung des Coronavirus. Die Anwendung dient nicht der Nachverfolgung von Kontaktpersonen, sondern kann etwa dabei helfen, Infektionsschwerpunkte besser zu erkennen. Dadurch kann beispielsweise ein genaueres Bild über die Wirksamkeit der Maßnahmen zur Bekämpfung von COVID-19 gewonnen werden. Detaillierte Informationen zur App erhalten Sie hier.externer Link


Alexandra Melber unterstützt als Versorgungsärztin die Führungsgruppe Katastrophenschutz der Stadt Schweinfurt
Zu Ihren Aufgaben gehören unter anderem die Versorgung der Bevölkerung mit ärztlichen Leistungen im Katastrophenfall zu koordinieren und Schwerpunktpraxen zur Behandlung von COVID-19-Patienten einzurichten. Die Kommunikation zwischen Ärzteschaft und Katastrophenschutz im Stadtgebiet und die Verteilung von Schutzausrüstung an die niedergelassenen Ärzte sollen gebündelt werden. Näheres erfahen Sie hier.


Ostereinkäufe rechtzeitig planen
Vor dem Osterfest sollte man vorausschauend einkaufen gehen. Da am Freitag, am Sonntag und am Montag die Geschäfte weitgehend geschlossen sein werden, gilt: Wer vorausschaut, schützt sich selbst, andere Kunden und die Marktmitarbeiter.  Es ist daher sinnvoll, rechtzeitig Vorbestellungen zu tätigen und die gesamte Woche für den Ostereinkauf zu nutzen. Der Einkauf soll nicht als Familienevent geplant, sondern möglichst alleine und zügig durchgeführt werden. Die Abstandsregelungen gelten nach wie vor. Das minimiert die Ansteckungsgefahr und verhindert überfüllte Supermärkte. 


Möglichkeit der erweiterten Öffnungszeiten bis zum 19. April verlängert
Um die Versorgung der Bürger während der Corona-Krise zu gewährleisten, können Bayerns Geschäfte weiterhin länger geöffnet bleiben. Die entsprechende Allgemeinverfügung wurde vom Bayerischen Arbeitsministerium bis zum 19. April verlängert.  Die Sonderöffnungszeiten gelten aber nicht für die Osterfeiertage Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag, da die Mitarbeiter in den Geschäften auch die Möglichkeit haben sollen, ein paar ruhige Tage zu Hause mit ihren Familien zu verbringen. Zudem bleiben die regulären Ausnahmen im Ladenschlussgesetz des Bundes unberührt. Bäckereien und Konditoreien dürfen daher an Karfreitag und Ostersonntag für drei Stunden öffnen. Gleichermaßen dürfen Geschäfte wie Apotheken und Tankstellen auch an den Osterfeiertagen geöffnet bleiben. Weitere Informationen sind auf der Homepage des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales zu finden unter www.stmas.bayern.de.externer Link


Aufnahmestopp für Pflegeeinrichtungen sowie für Einrichtungen zur stationären Aufnahme von Menschen mit Behinderung
Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat mittels neuen Allgemeinverfügungen ab sofort einen Aufnahmestopp für Pflegeeinrichtungenexterner Link sowie für Einrichtungen zur stationären Aufnahme von Menschen mit Behinderungexterner Link verhängt. Die Einrichtungen dürfen ab sofort und vorerst bis 19. April 2020 keine neuen Bewohner mehr aufnehmen. Eine Ausnahme gilt, sofern neue Bewohner für 14 Tage in Quarantäne untergebracht werden können. Das Gesundheitsamt muß zustimmen. Ferner sind Rückverlegungen von Bewohnerinnen und Bewohnern in ihre Einrichtung aus dem Krankenhaus nur dann erlaubt, wenn diese für 14 Tage isoliert werden können und die notwendige Schutzausrüstung vorhanden ist. 


Stadt Schweinfurt erlässt Allgemeinverfügung 
Um für ansteigende Fallzahlen gerüstet zu sein, hat die Stadt Schweinfurt eine Allgemeinverfügung erlassen, die sich an die Kontaktpersonen der Kategorie I richtet. In der Allgemeinverfügung werden die Untersagungen und Anordnungen des Gesundheitsamts verfügt, anstatt Bescheide gegenüber allen Kontaktpersonen der Kategorie I einzeln und unter hohem Verwaltungsaufwand erstellen und versenden zu müssen.  Nähere Informationen finden Sie hier.


Absage der 38. Schweinfurter Seniorenwochen vom 09. Mai bis 12. Juni 2020
Der Vorstand des Seniorenbeirates der Stadt Schweinfurt hat die Absage der 38. Schweinfurter Seniorenwochen vom 09. Mai bis 12. Juni beschlossen. Reifliche Überlegungen und Abwägungen haben zu dieser drastischen Entscheidung geführt. Die Sicherheit der Bevölkerung steht an erster Stelle. Näheres erfahren Sie hier.


Wertstoffhof ab Montag, 06.04. mit Einschränkungen wieder geöffnet
Notbetrieb zu den regulären Öffnungszeiten

Um die Entsorgungssicherheit in der aktuellen Corona-Krise trotz der Ausgangsbeschränkungen zu gewährleisten wird der Wertstoffhof der Stadt Schweinfurt während der regulären Öffnungszeiten mit eingeschränktem Betrieb geöffnet.
Durch den Notbetrieb soll die Annahme von folgenden Fraktionen (Stand 01.04.20) ermöglicht werden:
•    Zusätzliche Restmüllsäcke
•    Kleinmengen Bauschutt
•    Metallschrott
•    Kunststoffe, LVP
•    Papier/Kartonagen
Zum Schutz von Besuchern und Mitarbeitern müssen die Ein- und Ausfahrten auf der Anlage reguliert werden. Es erfolgt Blockabfertigung. Maximal dürfen 3 Fahrzeuge entladen werden. Dadurch kann es zu längeren Wartezeiten kommen.
Beachten Sie bitte, wenn Ihr Besuch im Wertstoffhof unumgänglich ist, folgende Vorgaben:
•    Anlieferung nur durch Bürger der Stadt Schweinfurt erlaubt.
•    Bitte halten Sie Ihren Personalausweis bereit und zeigen Sie ihn durch die geschlossene Fahrzeugscheibe vor.
•    Sortieren Sie bereits zu Hause Ihre Abfälle, damit der Ausladevorgang zügig geschehen kann.
•    Kommen Sie möglichst alleine, ggf. bringen Sie jemanden aus dem eigenen Hausstand zum Ausladen mit, unsere Mitarbeiter können Ihnen leider hierbei keine Hilfe leisten.
•    Halten Sie mindestens 2 m Abstand zu anderen Kunden und unserem Personal.
•    Lassen Sie bitte Ihre Kinder möglichst zu Hause.
•    Es erfolgt Blockabfertigung (maximal 3 Fahrzeuge), um die Zahl der Personen in der Anlage gering zu halten. Richten Sie sich auf längere Wartezeiten ein.
•    Beschränken Sie die Menge auf das absolut Notwendige.
Bitte beachten Sie auch folgende Informationen:
•   Wegen Ausgangsbeschränkung: Entsorgung nur in dringenden Fällen
•   Regulierung der Besucher vor Ort
•   Grüngutannahmestellen bleiben geschlossen: kein Kompostverkauf
•   Müllabfuhr regulär im Einsatz
•   Abfälle vermeiden und trennen
•   Abfälle aus Haushalten, die vom Coronavirus betroffen sind.
Ausführliche Informationen stehen Ihnen hier zur Verfügung.


Gelbe Säcke
Derzeit werden im Rathaus keine Gelben Säcke ausgegeben. Bei Bedarf können Bürger direkt mit der Firma Alba Kontakt aufnehmen (Telefon: 0800 / 2232555).


Die Tafel in Schweinfurt hat ab 01. April wieder geöffnet
Bis zum 19. April 2020 ist diese jeweils mittwochs von 14:00 bis 16:00 Uhr und samstags von 14:00 bis 16:00 Uhr geöffnet. Während dieser eingeschränkten Öffnungszeiten kann jeder Berechtigte auch nur einmal pro Woche zur Tafel kommen. 


Domicil Seniorenpflegeheim
Die Ausbreitung des Coronavirus nimmt in Schweinfurt weiter zu. Aktuell (Stand 31.03.2020, 13:00 Uhr) sind es im Stadtgebiet 56 Infizierte, 190 in Quarantäne und leider verzeichnet die Stadt Schweinfurt nun einen vierten Todesfall. Alle Verstorbenen waren Bewohner des Domicil Seniorenpflegeheims in der Stadt Schweinfurt. Wie das Virus in das Heim getragen wurde, bleibt unklar. In enger Absprache mit dem Gesundheitsamt Schweinfurt wurden allerdings sofort umfangreiche Maßnahmen eingesetzt. Frank Paul Hartje aus der Domicil-Unternehmensführung erklärt, dass bereits seit Beginn der Corona-Pandemie auch am Standort Schweinfurt umfangreiche Hygienemaßnahmen umgesetzt wurden und allen behördlichen Empfehlungen Rechnung getragen wurde. Dennoch sei man nun besonders hart von dem Virus getroffen, da bereits in kürzester Zeit der vierte Todesfall verzeichnet werden muss. Das Seniorenpflegeheim in Schweinfurt ist nun in zwei Einheiten getrennt worden. In einer werden die infizierten Bewohnerinnen und Bewohner betreut, in der anderen sind die nicht-infizierten Bewohnerinnen und Bewohner untergebracht. „Wir bedauern die Entwicklungen in dem Seniorenpflegeheim Domicil zutiefst. Gemeinsam mit dem Gesundheitsamt, unserem Ordnungsamt und der Heimleitung versuchen wir weitere Schutzmaßnahmen für die Menschen in der Einrichtung umzusetzen, um die Ausbreitung des Virus dort einzudämmen. Wir hoffen, dass uns das gelingt und ich bedanke mich bereits jetzt bei dem Pflegepersonal vor Ort, das in dieser schwierigen Situation weiter die Stellung hält und für die Bewohner des Heims da ist“, so Oberbürgermeister Sebastian Remelé.  Zu den Schutzmaßnahmen zählen tiefgreifende Quarantänemaßnahmen sowie eine fortlaufende Testung aller Bewohnerinnen und Bewohner und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Zudem wird auch nur noch nicht entbehrliches Personal beschäftigt, das negativ getestet ist und keine Symptome zeigt. Frank Paul Hartje ergänzt: „Die Corona-Situation in Deutschland ist für alle Unternehmen und Institutionen, vor allem die der Gesundheitsbranche, derzeit die größte Herausforderung, der wir bislang gegenüberstanden.“ 


Ausgangsbeschränkung bis 19. April verlängert
Ministerpräsident Markus Söder hat am 30. März die Ausgangsbeschränkungen bis zum 19. April verlängert. Im Prinzip bleibt alles so, wie es momentan ist – nur eben zwei Wochen länger. Weiterhin ist das Verlassen der häuslichen Unterkunft ohne triftigen Grund untersagt (ausgenommen sind Hin- und Rückweg zur Arbeit, notwendige Einkäufe, Besuche von Arztpraxen, Apotheken, Sanitätshäusern, Hörgeräteakustikern, Optikern, Haustierversorgung, Tanken, Geld abheben, Bedürftigen helfen, Lieferverkehr). Spazieren gehen bzw. (Einzel-)Sport treiben an der frischen Luft ist wie gehabt erlaubt. Achten Sie bitte hierbei auf den Mindestabstand und beachten Sie bitte ein paar Regeln, um auch Natur und Wald zu schützen.


Wassersport
Am 01. April hat die neue Wassersportsaison begonnen. Gemäß dem bayerischen Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration gilt für den Wassersport Folgendes: 

  • Sportboothäfen, Vereinsgelände, Trockenliegeplätze, Bootshallen etc. sind keine Einrichtungen, die den notwendigen Verrichtungen des täglichen Lebens dienen. Sie dienen der Freizeitgestaltung, ein Betrieb ist damit ausgeschlossen.
  • Der Kranbetrieb von Booten in Sportboothäfen ist nur in begründeten Notfällen (z.B. Wassereinbruch in bereits im Wasser befindlichen Booten) zulässig.
  • Das Ein- und Auswassern von Booten für Arbeiten oder zum Beispiel das Arbeiten an Wasserfahrzeugen (Herrichten zur Vorbereitung der Einwasserung, Streichen, Schleifen etc.) stellt keinen triftigen Grund zum Verlassen des eigenen Hausstands dar und muss als Ausübung eines Hobbys gesehen werden, das in dieser Ausprägung nicht unter die Ausnahme für den Sport fällt. Eine Ausnahme gilt für Gewerbebetriebe (Reparaturfirmen). 
  • Zulässig ist die Ausübung des Sports und die Bewegung an der frischen Luft alleine oder mit Personen des eigenen Hausstands in Form von:
    - Bootfahren mit Segel- oder Ruderbooten
    - Stand-up-Paddeln
    - Kitesurfen, Windsurfen
    - u.ä.
  • Ausgeschlossen ist der Betrieb von ausschließlich maschinengetriebenen Sportbooten; er fällt nicht unter „sportliche Betätigung“.
  • Ein Einwassern ist lediglich an öffentlich zugängigen Slipstellen zulässig.
  • Angler dürften ebenfalls mit dem entsprechenden Abstand ihren Sport ausüben.

Abfallenstsorgung in Haushalten mit infizierten Personen oder begründeten Verdachtsfällen
Für private Haushalte, in denen infizierte Personen oder begründete Verdachtsfälle von COVID-19 in häuslicher Quarantäne leben, gilt:

  • Neben Restmüll werden auch Verpackungsabfälle (gelber Sack), Altpapier und Biomüll über die Restmülltonne entsorgt.
  • Sämtliche dieser Abfälle werden in stabile, möglichst reißfeste Abfallsäcke gegeben. Einzelgegenstände wie Taschentücher werden nicht lose in Abfalltonnen geworfen.
  • Abfallsäcke werden durch Verknoten oder Zubinden verschlossen. Spitze und scharfe Gegenstände werden in bruch- und durchstichsicheren Einwegbehältnissen verpackt. Müllsäcke werden möglichst sicher verstaut, so dass vermieden werden kann, dass zum Beispiel Tiere Müllsäcke aufreißen und mit Abfall in Kontakt kommen oder dadurch Abfall verteilt wird.
  • Glasabfälle und Pfandverpackungen sowie Elektro- und Elektronikabfälle, Batterien und Schadstoffe werden nicht über den Hausmüll entsorgt, sondern nach Gesundung und Aufhebung der Quarantäne wie gewohnt getrennt entsorgt.

Für alle privaten Haushalte in Deutschland, in denen keine infizierte Personen oder begründete Verdachtsfälle von COVID-19 leben, gilt weiterhin uneingeschränkt das Gebot der Abfalltrennung. Für sie ändert sich bei der gewohnten Abfallentsorgung nichts. Nähere Informationen finden Sie unter www.lfu.bayern.de.externer Link


Verfahrensweise: Corona-Tests und Ergebnismitteilung
Viele Menschen kontaktieren derzeit das Bürgertelefon des Gesundheitsamts Schweinfurt, um das Ergebnis ihres individuellen Corona-Tests zu erfahren. Eine Auskunft dazu ist dort aber nicht möglich. Grundsätzlich finden derzeit Corona-Testungen in zweierlei Weise statt: Zum einen finden diese über die Kassenärztliche Vereinigung in Bayern (KVB) statt, die vorher über die entsprechende Telefonnummer 116 117, die Hausärzte oder das Gesundheitsamt veranlasst wurden. Diese Testergebnisse werden – selbst wenn sie durch das Gesundheitsamt veranlasst wurden – ausschließlich durch die KVB beziehungsweise die Hausärzte mitgeteilt oder können ebenfalls wieder über die Telefonnummer 116 117 abgefragt werden. Seit 20. März besteht als zweite Möglichkeit die gemeinsame Teststelle von Stadt und Landkreis Schweinfurt. Die Teststelle ist ausschließlich für Personen geöffnet, die vom Gesundheitsamt an die Teststelle verwiesen wurden. Die positiven Ergebnisse dieser Testungen werden nach Vorliegen durch das Gesundheitsamt Schweinfurt den betroffenen Personen unverzüglich, negative Ergebnisse aufgrund der hohen Belastung mit einem zeitlichen Versatz, mitgeteilt. Bei beiden Testwegen wird vom Abstrich bis zum Ergebnis von einer Dauer von drei bis fünf Tagen ausgegangen. Aufgrund der Vielzahl der Proben und der daraus resultierenden hohen Belastung der Labore kann sich jedoch das Vorliegen eines Ergebnisses durchaus bis zu einer Woche hinziehen. Weitere Informationen finden Sie hier.


Geburtshilfe für Schwangere mit Covid 19 Infektion/Verdacht wird im Leopoldina-Krankenhaus Schweinfurt zentriert
Vor dem Hintergrund weitersteigender Patientenzahlen mit einer SARS-COVID 19 Infektion zentrieren die Krankenhäuser aus Stadt und Landkreis Schweinfurt und dem Landkreis Haßberge die Geburtshilfe für werdende Mütter mit bestehender COVID 19 Infektion oder einem entsprechenden Verdacht im Leopoldina-Krankenhaus Schweinfurt. Diese Entscheidung dient vor allem dazu, die kleineren Krankenhäuser in der aktuellen Sondersituation zu entlasten UND Ressourcen in der Behandlung COVID-Infizierter zu schaffen. Die beiden Geburtshilfen im Krankenhaus St. Josef und in Haßfurt stehen selbstverständlich für alle werdenden Mütter ohne einschlägige Symptome zur Entbindung zur Verfügung. Detaillierte Informationen erhalten Sie aus der gemeinsame Pressemitteilung der Krankenhäuser aus Stadt und Landkreis Schweinfurt sowie im Landkreis Haßberge.


Übersicht über Hilfsangebote - gemeinsam sind wir stark!  
Viele Menschen sind direkt oder indirekt von der Corona-Krise betroffen. Sie benötigen Unterstützung oder möchten sich für andere Menschen engagieren? Hier finden Sie eine Auswahl an Möglichkeiten, wie Sie Hilfe bekommen und wie Sie Gutes tun können. Unsere Ehrenamtskoodinatorin steht Ihnen gerne unter folgender E-Mail-Adresse zur Verfügung: Kontaktstelle-Ehrenamt@schweinfurt.de
Besuchen Sie auch die Seite www.heldenliste-schweinfurt.deexterner Link. Wenn Sie Hilfe anbieten möchten, können Sie sich in die Heldenliste eintragen. Sollten Sie Hilfesuchernder sein, können Sie in der Heldenliste einen passenen Helfer finden und kontaktieren.


Schutzausrüstung wird vielfach angeboten
Stadt und Landkreis koordinieren Angebote von Unternehmen und Bürgern

Die Hilfsbereitschaft seitens der Bevölkerung ist in diesen Tagen besonders groß und spürbar. So erreichen die Verwaltungen von Stadt und Landkreis Schweinfurt derzeit auch vermehrt Anrufe, in denen Bürger und Unternehmen Schutzausrüstung aus privaten Beständen anbieten, sodass diese dort eingesetzt werden kann, wo sie unter Umständen dringender benötigt wird. Um diese Angebote besser koordinieren zu können, haben Stadt und Landkreis Schweinfurt nun eine zentrale Kontaktadresse eingerichtet. Bürger oder Unternehmen, die geeignete Schutzausrüstung haben, werden gebeten, dies möglichst in einer E-Mail an materialspende@lrasw.de mitzuteilen. Darin sollte möglichst konkret stehen, was genau angeboten werden kann sowie eine Kontaktadresse inklusive Telefonnummer. Stadt und Landkreis Schweinfurt setzen sich dann jeweils mit den Bürgern oder Unternehmen in Verbindung, um bei geeigneten Materialien weitere Details wie etwa das Abholen zu klären. Nähere Informationen dazu in der Pressemitteilung.


Online einkaufen in Schweinfurt - Lass den Klick in Deiner Stadt!
Trotz der Beschränkungen durch den Coronavirus können Sie in Schweinfurt weiterhin einkaufen. Viele unserer Händler, Dienstleister und Gastronomiebetriebe bieten Ihnen über Onlineshops und Lieferdienste einen besonderen Service. 
Digitaler Einzelhandel und Dienstleistungsangebot: www.schweinfurt-erleben.deexterner Link
Das Gastronomieangebot mit vielen Angeboten unter www.gastro-schweinfurt.deexterner Link
Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Fahrplanänderung der Stadtwerke Schweinfurt und Veränderungen
Bitte beachten Sie folgende Änderungen, die ab Montag, 6. April gültig sind:
Linie 91: Zusätzliche Fahrt zum Samstagsfahrplan um 17:40 Uhr ab Roßmarkt. Diese endet in Grafenrheinfeld am Markt. Der Bus nimmt keine Fahrgäste für eine Rückfahrt auf.
Linie 62: Zusätzliche Fahrt zum Samstagsfahrplan um 6:08 Uhr ab ZF Werk Süd zum Roßmarkt.

Gemeinsam informieren Stadt und Stadtwerke Schweinfurt über folgende Maßnahmen:
- Ab Samstag, 21. März wird auf die Empfehlung der Regierung von Unterfranken hin der Einstieg in die Busse über die hinteren Türen abgewickelt. Gleichzeitig werden in den Fahrzeugen keine Tickets mehr verkauft. Die Fahrgäste ohne gültige Jahres- und Monatskarten werden gebeten, die Fahrtentgelte selbständig auf folgendes Konto zu überweisen:
Stadtwerke Schweinfurt GmbH
Sparkasse SW-Haßberge
IBAN DE87 7935 0101 0760 0000 34   
BIC BYLADEM1KSW
Verwendungszweck: ÖPNV

- Der Busverkehr im Bedienungsgebiet der Stadtwerke Schweinfurt GmbH wird während der aktuellen Situation zur Aufrechterhaltung der Mobilität ab Mittwoch, den 25. März mit einem geänderten Fahrplan durchgeführt. Wir bitten die Fahrgäste um Beachtung folgender Änderungen:
1.    Montag bis Freitag
1.1  Die Stadtwerke Schweinfahrt fahren von Montag bis Freitag, den veröffentlichten Samstagsfahrplan.
1.2  Morgens zwischen 5:00 Uhr und 8:00 Uhr verkehren weitere Busse, die im bisherigen Fahrplan „Montag bis Freitag“ (ohne Schulfahrten) veröffentlicht sind. Dies bedeutet, dass bis 08:00 Uhr der bisherige Fahrplan und ab 08:00 Uhr der Samstagsfahrplan gilt (hierbei bezieht sich der Zeitraum 05:00-08:00 Uhr auf die Abfahrten am Roßmarkt).
1.3  Am Nachmittag werden weitere Fahrten angeboten:
- Die Linie 61 verkehrt abweichend vom Samstagsfahrplan von 16:00 Uhr bis 19:30 Uhr im 30-Minuten-Takt. Die planmäßige Fahrt um 18:11 Uhr entfällt dabei.
- Zusätzlich zum Samstagsfahrplan verkehren die Linie 63 (Werksverkehr von/nach Bergl) und die Linie 64 (Industriebuslinie), wie im Fahrplan Montag bis Freitag veröffentlicht.
2.   Samstag
Der veröffentlichte Samstagsfahrplan bleibt unverändert.
3.   Sonntag
Der veröffentlichte Sonntagsfahrplan gilt unverändert.

- Bei all den Einschränkungen, die in der aktuellen Situation getroffen werden müssen, weisen Stadt und Stadtwerke Schweinfurt noch einmal darauf hin, dass die Versorgungssicherheit auch weiterhin in vollem Maße gewährleistet ist.

Die aktuellen Fahrpläne gibt es auf der Internetseite der Stadtwerke www.stadtwerke-sw.de.externer Link


Eheschließungen unter bestimmten Voraussetzungen doch möglich
Die aktuelle Lage erfordert derzeit einige Einschränkungen, aber auch flexible Handlungsweisen. So können Eheschließungen doch weiterhin stattfinden, allerdings unter besonderen Voraussetzungen: 
•    Es darf nur das Brautpaar (falls nötig auch ein Dolmetscher), aber keine Zeugen oder Gäste anwesend sein
•    Im Sinne des Gesundheitsschutzes beschränken sich die Standesbeamten auf die reine Amtshandlung, eine persönliche Ansprache findet nicht statt
•    Der Mindestabstand von den Brautleuten zu den Beschäftigten des Standesamtes von 1,50 m muss eingehalten werden
•    Ein eventuell geplanter Sektempfang im Anschluss an die Trauung kann nicht stattfinden
Weiterhin ist es natürlich möglich, Hochzeitstermine zu verschieben und/oder bereits reservierte Termine abzusagen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich bitte direkt an das Standesamt Schweinfurt (standesamt@schweinfurt.de oder 514450).


Arbeitgeberbescheinigung
Ein triftiger Grund, um auch während der geltenden Ausgangsbeschränkung die eigene Wohnung verlassen zu dürfen, ist die Ausübung einer beruflichen Tätigkeit. Triftige Gründe sind bei Kontrollen gegenüber der Polizei glaubhaft zu machen. Es wird deswegen allen Arbeitgebern empfohlen, ihren Beschäftigten eine entsprechende Bescheinigung auszustellen.


Gemeinsame Teststelle von Stadt und Landkreis Schweinfurt in Betrieb
Am Freitag, 20. März, 10:00 Uhr hat die gemeinsame Teststelle von Stadt und Landkreis Schweinfurt in der Sporthalle des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums ihren Betrieb aufgenommen. Hier werden ab sofort werktäglich (Montag – Samstag) zu bestimmten Uhrzeiten (insgesamt 4 Stunden täglich) Abstriche genommen, um in einem Labor Testungen auf eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus durchzuführen. Die Teststelle ist ausschließlich für Personen geöffnet, die vom Gesundheitsamt an die Teststelle verwiesen wurden. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass bis auf Weiteres keine Personen getestet werden, die auf eigene Diagnose vorstellig werden. Näheres erfahren Sie hier. 


Empfohlene Warnsysteme zum Informieren
Nutzen Sie die Warnsysteme, die offizielle Warnungen, Notfallinformationen und Handlungsempfehlungen an betroffene Menschen weiterleiten. Über Inhalt, Zeitpunkt und Umfang entscheiden allein autorisierte Behörden und Sicherheitsorganisationen. 
Das Warnsystem KATWARNexterner Link wurde vom Fraunhofer-Institut FOKUS im Auftrag der öffentlichen Versicherer entwickelt.
Die Warn-App NINAexterner Link ist die Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes, die wichtige Warnmeldungen des Bevölkerungsschutzes enthält.
Auch das Lokalradio informiert Sie immer über die neuesten Entwicklungen:
B5 aktuellexterner Link 105.30 fm
BR-Klassikexterner Link 107.90 fm
Bayern 1externer Link 98.30 fm
Bayern 2externer Link 93.10 fm
Bayern 3externer Link 96.30 fm
Radio Primatonexterner Link 100,5 fm


Wie Krankenhäuser aus Stadt und Region sich für den Ernstfall Corona rüsten
Für die Krankenhäuser steht aktuell die Schaffung zusätzlicher Kapazitäten, durch die Ausweitung von Isolationsbereichen und Intensiv- bzw. Beatmungsplätzen, im Vordergrund. Es gilt, so viele Kapazitäten wie möglich, für eine große Zahl erwarteter Patienten mit voraussichtlich schweren Verläufen einer COVID-19 Infektion zu schaffen. Darüber hinaus werden Mitarbeiter auf die besonderen Herausforderungen vorbereitet. Es werden für alle Bereiche Informationen aufbereitet und zur Verfügung gestellt, um den Mitarbeitern das nötige Rüstzeug für alle möglichen Szenarien an die Hand geben zu können. Zudem werden Personalkonzepte, auch vor dem Hintergrund, dass auch Krankenhausmitarbeiter sich infizieren, erarbeitet. Es geht letztlich darum bestmöglich vorbereitet zu sein, um die Versorgung der Patienten zu gewährleisten und aufrecht erhalten zu können. Detaillierte Informationen erhalten Sie aus der gemeinsame Pressemitteilung der Krankenhäuser aus Stadt und Landkreis Schweinfurt sowie im Landkreis Haßberge.


Leopoldina-Krankenhaus Schweinfurt verhängt Besuchsverbot
Vor dem Hintergrund der Zunahme von Coronavirus-Infektionen in der Region ist das Leopoldina-Krankenhaus gezwungen, die Besuche im Krankenhaus zu stoppen.
In Ausnahmefällen können nach vorheriger Rücksprache mit der jeweiligen Station vereinzelte Besuche stattfinden.
Für die Kinderklinik, Mutter-Kind-Station und den Kreißsaal gelten aktuell Sonderregelungen.
Kinderklinik: Für die Kinderklinik gilt, dass je Patient eine erziehungsberechtigte Person (Mutter oder Vater) als Besucher ohne zeitliche Beschränkung zugelassen wird. Sollte ein Elternteil als Begleitperson mit aufgenommen sein, so ist der Besuch des jeweiligen Partners nur 1 Stunde am Tag in der Zeit von 14:00 bis 18:00  Uhr erlaubt. Besuche durch Geschwisterkinder sind nicht gestattet. Eltern, die selbst an respiratorischen Symptomen (Husten, Schnupfen, Heiserkeit, Fieber) leiden, dürfen nicht zu Besuch kommen.
Auf der Mutter-Kind-Station dürfen die Mütter und Neugeborenen während der Zeit Ihres Aufenthaltes nur von einer im Vorfeld bestimmten Bezugsperson (in der Regel der Vater) einmal am Tag in der Zeit von 14:00 bis 18:00 Uhr für maximal eine Stunde besucht werden. Geschwisterkinder müssen mit dem Kennenlernen bis zur Entlassung warten.
Kreißsaal: Bei der Geburt darf die werdende Mutter natürlich von einer gesunden Begleitperson unterstützt werden. Bei ambulanten Untersuchungen wie z.B. Geburtsvorstellung, Doppler- oder Ultraschalluntersuchungen etc. sollte sie so weit möglich ohne Begleitperson erscheinen. Werden coronaspezifische Krankheitssymptome gezeigt, muss zwingend im Vorfeld der Kreißsaal telefonisch kontaktiert werden (Tel. 09721 720-2140) oder alternativ direkt die Zentrale Notaufnahme (dort bitte den Ausschilderungen Folge leisten und zuerst klingeln - nicht selbständig eintreten - Sie werden abgeholt).
Diese Entscheidung ist eine weitere Vorsichtsmaßnahmen. Das Leopoldina-Krankenhaus Schweinfurt als wichtiger Gesundheitsdienstleister für die Region Main-Rhön hat eine besondere Verantwortung und möchte zum Schutz der Patienten und Mitarbeiter keinerlei unnötiges Risiko eingehen. 


Weitere Betriebsuntersagungen
Ab Samstag, den 21. März 2020 haben demnach nun auch Bau- und Gartenmärkte sowie Friseure geschlossen. Für die Gastronomie gilt, dass diese ihre Speisen nur noch "to go" bzw. über einen Drive In und per Auslieferung verkaufen dürfen.
Auch Logopäden und Ergotherapeuten schließen ab morgen, Physiotherapie gibt es nur in Notfällen.


Vorläufige Ausgangsbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie
Das Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege hat am 20. März 2020 anlässlich der Corona-Pandemie eine Allgemeinverfügung zur vorläufige Ausgangsbeschränkungexterner Link erlassen. Diese tritt am 21. März 2020, 00:00 Uhr in Kraft und mit Ablauf des 03. April 2020 außer Kraft. In dieser Zeit sollen Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum reduziert werden. Das Verlassen der eigenen Wohnung ist nur noch bei Vorliegen triftiger Gründe erlaubt.


Bücherei to go!
Die Stadtbücherei Schweinfurt möchte ihren Nutzern auch weiterhin so gut es geht zur Verfügung stehen. Deshalb besteht ab sofort die Möglichkeit per E-Mail Medien zu bestellen und diese zu einem vereinbarten Termin von Dienstag bis Freitag von 10:00 bis 18:00 Uhr abzuholen. Nähere Informationen erhalten Sie hier.


Welche Geschäfte dürfen öffnen? 
Ministerium veröffentlicht Positivliste

Das Bayerische Staatsministerium hatte Anfang der Woche die Schließung der Geschäfte des Einzelhandels bekanntgegeben. Einige Regelungen ließen dabei Spielraum für Diskussionen.
Die Stadt Schweinfurt informiert daher darüber, dass das Ministerium folgendes veröffentlicht hat: 
Dienstleister und Handwerker sollen generell weiter ihrer Tätigkeit nachgehen dürfen. Für den Einzelhandel sind in der veröffentlichten Liste nun folgende Konkretisierungen getroffen worden:
Blumenläden (und Gärtnereien) dürfen geöffnet bleiben, sie fallen unter die Gartenmärkte.
Der Begriff „Lebensmittel“ ist sehr weit auszulegen. Daher dürfen auch reine Feinkost-, Spirituosen- und Süßwarenläden etc. ihre Ware verkaufen.
Auch Waffenhändler erhalten die Erlaubnis zu öffnen, da sie Jägereibedarf z.B. Munition verkaufen und sie zur Tierseuchenbekämpfung notwendig sind.
Personaltrainer dürfen Einzelstunden geben.
Die so genannte Positivliste soll, laut Ministerium, bei Bedarf fortgeschrieben werden. Die Positivliste ist hierexterner Link einsehbar. 
Die Stadt Schweinfurt hat auf den Inhalt der Liste keinen Einfluss. Sie informiert die betroffenen Betriebe im Rahmen der Möglichkeiten.


Die wichtigsten Fakten für Schweinfurt im Überblick (Stand: 18. März 2020):
Deutsch
Russisch
Türkisch
Arabisch


Erreichbarkeit der Fachämter trotz Rathausschließung
Trotz der Schließung des Rathauses, stehen sowohl der Bürgerservice als auch die Fachämter für die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung. Die Stadt Schweinfurt weist daher nochmals auf die Homepage www.schweinfurt.deexterner Link hin, wo neben den aktuellen Hinweisen zum Thema Coronavirus auch alle Fachämter und deren Kontaktdaten zu finden sind. Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, bittet die Stadt Schweinfurt ihre Bürgerinnen und Bürger nur in absolut notwendigen Angelegenheiten persönlich und nur nach telefonischer oder schriftlicher Terminvereinbarung vorzusprechen. Dazu möchten wir zusätzlich noch einmal kompakt die Erreichbarkeit der aktuell wichtigsten Ämter auflisten:

Der Bürgerservice ist  unter der Telefonnummer 09721 51-0 und per E-Mail an buergerservice@schweinfurt.de weiterhin auch für alle weiteren Anliegen erreichbar und hilft bei der Vermittlung an das jeweilige Fachamt, falls dieses nicht bekannt ist. 

Wir bitten aber aufgrund der aktuellen Lage, gut zu überlegen, welche Anliegen wirklich dringend sind und welche Anfragen bzw. Anträge warten können. Sollten unsere Mitarbeiter/innen ihr Anliegen als nicht dringend notwendig einstufen, bitten wir dafür um Verständnis. Alle Maßnahmen dienen zum Schutz der gesamten Bevölkerung und entsprechend zur Aufrechterhaltung auch unserer Dienstleistungen.


Friedhof / Trauerfeiern
•    Begrenzte Teilnehmerzahl, nur enge Familienangehörige 
•    In der Trauerhalle Abstand halten. Es wird nur jeder dritte Platz und jede zweite Sitzreihe belegt.
•    Bei schönem Wetter findet die Trauerfeier am Grab statt.
•    Entsprechende Info erfolgt an die Bestatter und an die Person, die aus dem Familienkreis heraus die Beerdigung organisiert.
•   Es werden Teilnehmerlisten ausgelegt. Diese dienen der schnelleren Identifikation, sollte zu einem späteren Zeitpunkt einer der Teilnehmer als Covid-positiv getestet werden. 
•    Die Teilnehmerlisten werden von der Friedhofsverwaltung verwahrt und nach 4 Wochen vernichtet.


Spielplätze
Alle Spielplätze sind gesperrt. 


Baggersee
Das Baggerseegelände bleibt vorerst geöffnet, damit man dort spazieren gehen und sein Immunsystem stärken kann. Es ist jedoch kein Treffpunkt für Gruppen und dient nicht nicht zum gemeinschaftlichen Aufenthalt. Um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, sind unmittelbare Begegnungen und soziale Kontakte so weit wie möglich zu vermeiden. Ein Mindestabstand von 1,5m gilt auf allen öffentlichen Flächen. 


Schließung der Tourist-Information Schweinfurt 360° und Absage der öffentlichen Gästeführungen
Ab Dienstag, 17. März 2020 ist bis auf Weiteres die Tourist-Information Schweinfurt 360° geschlossen. Die Mitarbeiter sind aber wie gewohnt telefonisch oder per E-Mail erreichbar.  Weiterhin sind bis inklusive 19. April 2020 alle öffentlichen Gästeführungen abgesagt. Ebenso müssen leider folgende Veranstaltungen im Rahmen des 10-jährigen Jubiläums der Tourist-Information entfallen: „Schlachtschüssel“ (2. April), „Kulinarische Perlen im Schweinfurter Land“ (25. April) sowie die „Schifffahrt auf dem Main mit Wanderblech“ (10. Mai). Die Tourist-Information Schweinfurt 360° bittet um Verständnis für die Maßnahmen. Dies geschieht jedoch alles unter der Maßgabe, soziale Kontakte soweit es geht zu vermeiden und so die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. 


Eingeschränkter Publikumsverkehr bei der SWG
Die Stadt-und Wohnbau GmbH Schweinfurt schränkt den Publikumsverkehr in den Geschäftsräumen bis auf Weiteres ein
Die SWG reagiert auf die behördlichen Empfehlungen, die besagen soziale Kontakte bis auf Weiteres einzuschränken. So soll der Verbreitung des Coronavirus entgegengewirkt werden. Aus diesem Grund schließt die SWG die Geschäftsstelle bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr. Die SWG bittet daher alle Mieterinnen und Mieter, Mietinteressenten und weitere Kunden ihre Anfragen, soweit möglich, telefonisch oder per E-Mail zu stellen. Auch kann das Kontaktformular auf der Website genutzt werden. Es wird gebeten die Geschäftsräume nur dann zu besuchen, wenn in anderer Weise eine Klärung nicht möglich ist. Sollte ein persönliches Gespräch notwendig sein, ist zuvor eine Terminvereinbarung mit dem zuständigen Sachbearbeiter notwendig. Bereits vereinbarte Termine finden uneingeschränkt statt. Diese Vorgehensweise dient der Prävention und dem Schutz der Kunden und der Mitarbeiter. 


Kinder- und Jugendeinrichtungen geschlossen
Notbetreuung für Kinder von Mitarbeitenden in Bereichen der kritischen Infrastruktur
Auf Grund der aktuellen Situation sind ab sofort die Kinder- und Jugendeinrichtungen der Stadt Schweinfurt geschlossen. Alle Veranstaltungen der kommunalen Jugendarbeit, das KIDS & TEENS-Programm und die Ferienbetreuung bis einschließlich der Osterferien müssen aus diesem Grund leider abgesagt werden. Bereits gezahlte Teilnehmergebühren werden in vollem Umfang erstattet. Über das Procedere werden die Betroffenen per E-Mail informiert. Ausschließlich für Kinder von Mitarbeitenden in Bereichen der kritischen Infrastruktur, insbesondere in der Gesundheitsvorsorge und Pflege und der öffentlichen Sicherheit und Ordnung in der Stadt Schweinfurt wird in den Osterferien eine Notfallbetreuung angeboten (nur wenn beide Elternteile in diesen Bereichen arbeiten oder bei Alleinerziehenden!). Telefonische Auskünfte hierzu können unter der Telefonnummer 09721 51-7861 eingeholt werden. Bitte sehen Sie von persönlichen Besuchen auf Grund der Infektionsgefahr ab!


Rathaus einschließlich aller Außenstellen schließt ab 16. März 2020, 12:00 Uhr für den Parteiverkehr
Dringende Angelegenheiten per Telefon oder E-Mail
Wie die Stadtverwaltung am Montag, 16. März beschlossen hat, ist das Rathaus einschließlich aller Außenstellen (inklusive KFZ-Zulassungsstelle) ab 16. März, 12:00 Uhr für den Parteiverkehr geschlossen.  Ausgenommen davon ist der Servicebetrieb Bau- und Stadtgrün. Auch der Wertstoffhof bleibt vorerst geöffnet. In dringenden Fällen werden die Bürger gebeten, sich per E-Mail oder telefonisch an das entsprechende Fachamt oder an den Bürgerservice der Stadt Schweinfurt zu wenden (buergerservice@schweinfurt.de, 09721 51-0).  Persönliche Termine können nur im Ausnahmefall und ausschließlich nach telefonischer Absprache und Vereinbarung wahrgenommen werden.  Diese Entscheidung fiel im Nachgang zur Pressekonferenz des Bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder, der auf Grund der aktuell weiter steigenden Ausbreitung des Coronavirus den Katastrophenfall für Bayern ausgerufen hat. Demnach schließt mit sofortiger Wirkung auch der Schweinfurter Wildpark seine Pforten.  Ebenfalls von einer Schließung betroffen ist das Jobcenter. Die Mitarbeiter sind telefonisch und per E-Mail erreichbar. Auch hier gilt: dringende persönliche Vorsprachen sind nur nach telefonischer Vereinbarung im Rathaus möglich.  Die gesamte Stadtverwaltung bittet um Verständnis für diese Maßnahmen. Auch wir wollen das Möglichste dazu beitragen, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Auf dieser Seite finden Sie aktuelle Informationen zum Thema. Unter Rathaus & Politik finden Sie außerdem den Link zu unseren Serviceleistungen A-Z mit allen relevanten Kontakten zu den unterschiedlichen Fachbereichen.


Änderung der Allgemeinverfügung über Veranstaltungsverbote und Betriebsuntersagungen
Die Allgemeinverfügung über Veranstaltungsverbote und Betriebsuntersagungen anlässlich der Corona-Pandemie vom 16. März 2020 wurde vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege durch Änderungsverfügung konkretisiert und verschärft:

  • Gottesdienste und Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen usw. sind verboten. 
  • Auch in der Öffentlichkeit gilt ein Mindestabstandsgebot von 1,5 m zwischen Personen. In Parks und Grünanlagen werden entsprechende Hinweise angebracht. 
  • Hotels dürfen nicht mehr für touristische Übernachtungen genutzt werden 
  • in Dienstleistungsbetrieben ist ein Mindestabstand zum Kunden von 1,5m einzuhalten 

Die Änderung der Allgemeinverfügung finden Sie hier.


Bayern ruft den Katastrophenfall aus 
Veranstaltungsverbote und Betriebsuntersagungen 

Die Bayerische Staatsregierung unter Führung von Ministerpräsident Dr. Markus Söder hat am 16. März aufgrund der Corona-Pandemie ab sofort den Katastrophenfall für ganz Bayern ausgerufen. Die Allgemeinverfügung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege sowie des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales vom 16.03.2020 betrifft: 

  • alle Versammlungen und Veranstaltungen (auch im privaten Bereich, dort nur im häuslichen Umfeld und nur mit persönlichem Bezug zu den Teilnehmern zulässig) sind bayernweit verboten und Freizeiteinrichtungen (Kinos, Fitnessstudios, Bars und Diskotheken, aber auch der städtische Wildpark und Spielplätze) sind geschlossen. 
  • Einzelhandelsbetriebe sind grundsätzlich geschlossen. Ausnahmen sind nur für Betriebe, die für die Versorgung der Bevölkerung notwendig sind (wie Lebensmittelläden, Apotheken, Drogeriemärkte, Optiker, Hörgeräteakustiker, Bau- und Gartenmärkte, Tankstellen).
  • Gastronomie grundsätzlich geschlossen. Ausgenommen: Speisegastronomie von 6:00 bis 15:00 Uhr mit einer Höchstzahl von 30 Gästen und sicherzustellenden Mindestabstand von 1,5m zwischen den Gästen. Außerhalb dieser Zeit Speiseausgabe zum Mitnehmen oder Lieferdienst zulässig. 

Hinter allen diesen Einschränkungen stehender Sinn: Unmittelbare Begegnungen und soziale Kontakte so weit wie möglich zu vermeiden, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. 
Aber: Frische Luft ist gut für das Immunsystem. Daher sind Spaziergänge und Sport im Freien durchaus sinnvoll. Aber auch da gilt: Abstand halten, nicht in Gruppen eng beieinandersitzen oder stehen. 
Appell: Einhaltung der Regelungen wichtig. 
Die Stadt Schweinfurt vollzieht diese im Rahmen der personellen Möglichkeiten und wird auch von der Polizei unterstützt. 
Wichtig: Verstoß gegen Anordnungen auf Grundlage des Infektionsschutzgesetzes sind Straftaten. 

Die Allgemeinverfügung, in welcher die einzelnen Maßnahmen ausführlich aufgeführt sind, finden Sie hier.


Sozialkontakte
Jeder wird angehalten, die physischen und sozialen Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Wo immer möglich ist ein Mindestabstand zwischen zwei Personen von 1,5 m einzuhalten.


Silvanaschließung
Das Schwimmbad ist ab 16. März und die Sauna ab 14. März bis jeweils einschließlich 19. April geschlossen. Nähere Informationen dazu in der Pressemitteilung.


Auch städtische Sporthallen ab sofort geschlossen
Neben den städtischen Kultureinrichtungen schließen ab sofort auch alle städtischen Sporthallen einschließlich der Schulschwimmbäder an der Kerschensteiner- und der Gartenstadtschule. Damit muss auch der dort stattfindende Trainings- und Wettkampfbetrieb eingestellt werden. Die vorübergehende Schließung gilt bis zum Ende des derzeit gültigen Winterbelegungsplans, das ist ebenfalls der 19. April.


Theater der Stadt und Musikschule schließen ab 14. März – städtische Museen, Stadtbücherei und vhs ab 16. März – alle Schließungen vorerst bis einschließlich 19. April
Mit Bekanntwerden der ersten Coronavirus-Fälle im Landkreis Schweinfurt und der Tatsache, dass die Verbreitung des Virus auch in unserer Region fortschreitet, hat die Stadt Schweinfurt in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt Schweinfurt die Entscheidung getroffen, dass das Theater der Stadt Schweinfurt seinen Vorstellungsbetrieb sowie die Musikschule ihren Betrieb ab Samstag, 14. März einstellt. Ab Monatag, 16. März sind auch die städtischen Museen, die Stadtbücherei sowie die Volkshochschule geschlossen. Alle Schließungen dauern vorerst bis einschließlich 19. April. Nähere Informationen dazu in der Pressemitteilung.


Schließung aller bayerischen Schulen, Kindergärten und Kitas
Ab Montag bis zum Ende der Osterferien sind alle bayerischen Schulen, Kindergärten und Kitas geschlossen. Die Informationen des bayerischen Kultusminiseriums zum Unterrichtsausfall finden Sie hierexterner Link. Für die Kindertageseinrichtungen steht ein Informationsblatt des Familienministeriums zur Verfügung.


Anzeigepflicht für zwingend notwendige Veranstaltungen mit über 100 Personen
Veranstalter müssen entsprechende Veranstaltungen im Rathaus der Stadt Schweinfurt bzw. Landratsamt Schweinfurt anzeigen. Nähere Informationen dazu in der Pressemitteilung. 
Bei Veranstaltungen gilt der Grundsatz: Alle Veranstaltungen, die nicht wirklich zwingend nötig sind, sollen abgesagt oder bis auf weiteres verschoben werden.


Stadt Schweinfurt regelt Veranstaltungen 
Die Stadt Schweinfurt erlässt eine Allgemeinverfügung zur Einschränkung von Veranstaltungen in der Stadt Schweinfurt als Schutzmaßnahme vor einer Ausbreitung des Coronavirus.
Allgemeinverfügung Veranstaltungen
Langversion der Allgemeinverfügung Veranstaltungen
Kriterien des Robert-Koch-Instituts für die Bewertung von Großveranstaltungen


Miniaturbild: Andreas Hub

Kontakt
Stadt Schweinfurt
Markt 1
97421 Schweinfurt
Tel: +49 (9721)51-0
Fax: +49 (9721)51-266
E-Mail: buergerservice@schweinfurt.de

Adresse in Stadtplan anzeigen