Anmeldung
Benutzername
Passwort
 
Neu anmeldenPasswort vergessen?
Rathaus (Foto: Andreas Hub)BürgerserviceRathausRathaustreppe

Zum Abschied die Stadtmedaille in Gold für Otto Wirth

Mit einem feierlichen Empfang im Rathaus hat die Stadt Schweinfurt den langjährigen Bürgermeister Otto Wirth offiziell verabschiedet. Oberbürgermeister Sebastian Remelé verlieh ihm in Anerkennung für seine großen Verdienste die Stadtmedaille in Gold. Mit bewegen Worten dankte Wirth vielen Weggefährten während seiner politischen Zeit als Stadtrat und Amtsinhaber. (MIT DIASCHAU)

Der 69-Jährige hatte im November seinen Rückzug aus allen politischen Ämtern bekannt gegeben. Als Grund Bürgermeister Wirth Verabschiedung (28)nannte er gesundheitliche Gründe, die es ihm nicht mehr ermöglichten, diesen Tätigkeiten nachzugehen. In der Stadtratssitzung am 20. Dezember 2011 hatte der Stadtrat formal seinen Rückzug als Mitglied des Gremiums sowie als Bürgermeister der Stadt Schweinfurt angenommen und daraufhin den Posten aufgeteilt. Seitdem teilen sich die Stadträte Klaus Rehberger (CSU) als 2. Bürgermeister und Kathi Petersen (SPD) als 3. Bürgermeister die Aufgaben des Stellvertreters von Oberbürgermeister Sebastian Remelé.

In seiner Festrede blickte der OB nochmals auf das engagierte Wirken des Geehrten zurück, allen voran als Stadtrat von 1984 bis Ende 2011 für die CSU-Fraktion und zusätzlich seit 1996 drei Wahlperioden lang als Bürgermeister. „Sie haben stets großen Einsatz für das Wohl von Schweinfurt gezeigt und viel Gespür für das Notwendige und politisch Machbare bewiesen. (…) Jeder hat gespürt, Bürgermeister Wirth Verabschiedung (17)dass Sie nicht auf Ihren persönlichen Vorteil aus sind, sondern dass es Ihnen um die Sache geht und Sie wirklich an den Menschen und ihren Problemen interessiert sind“, sagte Remelé. Er bedankte sich auch im Namen seiner langjährigen Amtsvorgängerin Gudrun Grieser, des Stadtrates sowie der Verwaltung für das Geleistete.

Ausdrücklich lobte er Wirths Loyalität in all den Jahren, der ein integrer Vertreter gewesen sei, auf den man sich immer 100 Prozent verlassen könne. Dem OB zufolge werde er parteiübergreifend als „ehrlicher, aufrichtiger, zuverlässiger und offener Politiker gesehen, auf dessen Wort man sich stets verlassen kann.“ Große Sympathien habe er daher auch in der  Bevölkerung genossen. Dies verdeutlichten, so Remelé, seine Wahlergebnisse bei den drei zurückliegenden Kommunalwahlen, bei denen er jeweils als „absoluter Stimmenkönig“ hervorging.

Bürgermeister Wirth Verabschiedung (25)Vor Hundert geladenen Gästen aus dem gesamten öffentlichen Leben der Stadt Schweinfurt, darunter alle drei Ehrenbürger der Stadt Schweinfurt sowie Freunde des Geehrten, erinnerte der Oberbürgermeister in der Rathausdiele auch an viele weitere Funktionen, die er inne hatte. So gehörte Otto Wirth innerhalb des Stadtrates mehreren Ausschüssen an. Er wirkte zugleich in verantwortlicher Funktion in den städtischen Tochterunternehmen Stadtwerke und SWG, im Regionalen Planungsverband Main-Rhön, als Vorstand im Arbeitsförderungszentrum, als Mitglied im Verwaltungsrat der Agentur für Arbeit und als stellvertretender Kreisvorsitzender der CSU. Sebastian Remelé würdigte weiter das vielseitige Engagement im sozialen Bereich (z.B. Weihnachtsfeier für Bedürftige) und im Dienst des Bäckerhandwerkes.

Die anschließende Auszeichnung mit der Stadtmedaille in Gold war für den gelernten Bäckermeister nicht die erste hohe Ehrung. 1994 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen, 2003 die kommunale Bürgermeister Wirth Verabschiedung (27)Verdienstmedaille in Bronze und im Jahre 2009 dann das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse. „Sie haben die Stadt Schweinfurt stets würdig repräsentiert und bei all ihrem Handeln stand immer der Nutzen für unsere Stadt im Vordergrund“, betonte der Oberbürgermeister der Stadt Schweinfurt in seiner Laudatio.  

Emotional berührt, bedankte sich Otto Wirth in einer kurz gehaltenen Schlussrede bei vielen seiner politischen Weggefährten, zuvorderst allerdings bei seiner Frau Brigitte für ihr großes Verständnis. Ausdrücklich nannte der langjährige Bürgermeister die gute Zusammenarbeit mit dem Stadtrat und der Stadtverwaltung, den Oberbürgermeistern, Referenten, Amtsleitern und den städtischen Unternehmen sowie seiner Partei und der Fraktion, die ihm immer, wenn nötig, den Rücken gestärkt haben. Bürgermeister Wirth Verabschiedung (16)Und der früheren Oberbürgermeisterin Gudrun Grieser dankte er explizit dafür, dass er 19 Jahre lang an ihrer Seite sein und hautnah miterleben durfte, wie Sie Visionen entwickelt haben.

Mit lang anhaltendem, stehendem Applaus verabschiedeten die Gäste Otto Wirth gebührend als politischer Vertreter der Stadt Schweinfurt, bevor der gesellige Teil des Festaktes mit einem Buffet der Küche des städtischen Leopoldina-Krankenhauses und der Möglichkeit zum persönlichen Gespräch mit dem ehemaligen Bürgermeister eingeläutet wurde. Musikalisch gestaltet wurde der Abend von dem Trio „Passepartout“ der Musikschule Schweinfurt, für deren Anliegen Otto Wirth während seiner Zeit als Stadtrat ebenfalls immer ein offenes Ohr hatte.   

(Text und Fotos: © Pressebüro Stefan Pfister)


Diaschau mit vielen Bildern vom Festempfang am 10.2.2012

DiashowBürgermeister Wirth Verabschiedung


Weitere Informationen:
www.schweinfurt.de/verwaltung-politik/rathausspitze/index.htmlexterner Link
 

Kontakt
Stadt Schweinfurt
Markt 1
97421 Schweinfurt
Tel: +49 (9721)51-0
Fax: +49 (9721)51-266
E-Mail: buergerservice@schweinfurt.de

Sichere elektronische Kommunikation mit BayernIDexterner Link

Adresse in Stadtplan anzeigen