Anmeldung
Benutzername
Passwort
 
Neu anmeldenPasswort vergessen?
SchriftAAAKontrast
MarktAndreasHubFahrradfahrenAndreasHubChateaudunAndreasHub25_leben2
Für Sie zuständig

Stadtentwicklungs- und Hochbauamt
Verkehrsplanung
Markt 1
97421 Schweinfurt
Tel.: 09721 / 51-4510
Fax: 09721 / 51-4519
stadtentwicklungsamt@schweinfurt.de
Zimmer: EG 4

Adresse in Karte anzeigen

Mo.8:3012:0013:0016:00
Di.8:3012:0013:0016:00
Mi.8:3012:0013:0016:00
Do.8:3012:0013:0017:00
Fr.8:3012:00

Radfahren in Schweinfurt

Die Stadt Schweinfurt hat sich zum Ziel gesetzt, das Radfahren als gesunde und umweltfreundliche Alternative zum Auto zu fördern und den Radverkehrsanteil an den werktäglichen Wegen zu steigern. Die Voraussetzungen dafür sind günstig, da Schweinfurt eine Stadt der kurzen Wege ist und 80 % aller Haushalte ein oder mehrere Fahrräder besitzen. Vor allem Strecken bis fünf Kilometer bieten sich für die Fahrradnutzung an. Durch die Verbreitung von E-Bikes werden dabei auch topografisch ungünstig gelegene Stadtteile - wie etwa der Deutschhof oder die Haardt - bequemer erreichbar.


Stadtradeln

stadtradeln_logo

 

Die Aktion STADTRADELN war auch 2016 ein voller Erfolg. Nach 90.000 km im Jahr 2015 legten die Schweinfurter Teilnehmer 2016 im Zeitraum vom 1. bis 21. Juli stolze 144.000 km mit dem Rad zurück. Das entspricht der 3,6 fachen Länge des Äquators und einer eingesparten CO2-Belastung knapp 20.500 kg. Das Ergebnis zeigt, dass Radfahren in Schweinfurt im Trend liegt und im Alltag und Freizeitverkehr.

Eine Prämierung der Sieger sowie das Ergebnis der Preisverlosung findet nach der Sommerpause im Rathaus statt. Die Preisträger werden rechtzeitig informiert.

 

 



Umfrageergebnisse zum Radverkehr in Bayern

Die Internetumfrage des bayerischen Innenministeriums zum Radverkehr in Bayern liegt vor. Als wichtigste Anliegen wurden Fahrradwege, Abstellmöglichkeiten, Wegweisung und Verkehrssicherheit genannt. Wie die Umfrage weiter ergab, nutzen rund 90 Prozent der Teilnehmer ihr Fahrrad in der Freizeit, mehr als 80 Prozent auch für Einkäufe und Besorgungen und knapp 75 Prozent verzichten auf das Auto und radeln in die Arbeit, zur Schule oder zur Ausbildung. Die Ergebnisse im Einzelnen erfahren Sie hier.externer Link

 

Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit"

Im Zeitraum 1. Mai bis 31. August 2016 findet auf Initiative der AOK, des ADFC und anderer Partner auch dieses Jahr wieder die Aktion Mit dem Rad zur Arbeitexterner Link statt. Interessenten können sich unter dem angegebenen Link anmelden und dabei attraktive Preise gewinnen. Voraussetzung ist, im genannten Zeitraum an mindestens 20 Tagen auf dem Arbeitsweg das Fahrrad - auch in Verbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln - zu benutzen und einen Aktionskalender auszufüllen.

 

Stadt Schweinfurt ist Mitglied in der AGFK Bayern

agfk_logoDie Stadt Schweinfurt ist seit 01.01.2015 Neumitglied in der 2012 gegründeten AGFK Bayernexterner Link. Binnen vier Jahren muss die Stadt die strengen Anforderungskriterien des Vereins erfüllen und ihre Fahrradfreundlichkeit im Rahmen einer sog. "Hauptbereisung" belegen. Laut Stadtratsbeschluss zum Verkehrsentwicklungsplan vom Juli 2013 hat sich die Stadt zum Ziel gesetzt, den Anteil der Fahrradwege am Gesamtverkehr der Schweinfurter um weitere fünf Prozentpunkte bis 2020 zu steigern. Dies entspricht auch der Zielsetzung des nationalen Radverkehrsplanesexterner Link. Erreicht werden soll dies durch eine stärkere Berücksichtigung der Radfahrer-Belange bei Verkehrsplanung, Wegweisung, Stellplatzangebot, Öffentlichkeitsarbeit, Baustellensicherung und Winterdienst.

Das aktuelle Radwegenetzexterner Link ist als Download verfügbar. Die Stadt Schweinfurt bemüht sich seit vielen Jahren, die Radinfrastruktur auszubauen. Im Zuge der Neuaufstellung des Verkehrsentwicklungsplanes (VEP 2030) wurde das Radverkehrskonzept aktualisiert und bietet die Grundlage für die Schließung wichtiger Netzlücken und die Verbesserung der Radwegequalität. Zielsetzung ist es, eine bessere Trennung von Rad- und Fußgängerverkehr zu erreichen und - wo es möglich und sinnvoll ist - eine stärkere Führung des Radfahrers im Fahrbahnraum zu ermöglichen. Dazu sollen auch Schutzstreifen oder Radfahrstreifen zum Einsatz kommen. Dort wo es unproblematisch ist, soll der Radfahrer auch im Mischverkehr auf der Straße geführt werden.

Häufig tragen auch kleine Dinge zur Verbesserung des Radverkehrsnetzes bei. Daher nehmen wir gerne Anregungen von Ihnen als "Experten in eigener Sache" auf. Denn wer selber mit dem Rad unterwegs ist, dem fallen als erstes Problemstellen oder Defizite auf. Falls Sie Fragen oder Anregungen haben, können Sie sich an die o.g. Kontaktadresse wenden. Am besten schreiben Sie eine email. Das ermöglicht uns, detailliert und in Abstimmung mit anderen betroffenen Dienststellen auf Ihre Frage zu antworten. Unser Radverkehrsbeauftragter Dipl.-Geograph Fritz Hebert vom Stadtentwicklungs- und Hochbauamt wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Aktuell: Kampagne Radwelten

Die AGFK Bayern fördert den Radverkehr nicht nur für einheimische Radfahrerinnen und Radfahrer, sondern möchte auch Menschen zur nachhaltigen Mobilität bewegen, die erst neu im Land sind, oder nur vorübergehend hier bleiben. Mit der Kampagne „Radwelten“externer Link werden Werkzeuge und Hintergründe bereitgestellt, die der Förderung der Mobilität auf zwei Rädern von Geflüchteten, Migranten aber auch Touristen dienen.

 

Radwegebau und -planung

2016 wird eine wichtige Lücke im Radverkehrsnetz auf Höhe des Sennfelder Bahnhofes geschlossen. Die Maßnahme wird federführend vom staatlichen Bauamt Schweinfurt durchgeführt. Damit erfüllt sich ein lang gehegter Wunsch nach einer sicheren und durchgängigen Fahrrad-Anbindung Sennfeld - Scheinfurt. Auf der Südseite entsteht ein neuer Fuß-und Radweg während auf der Nordseite ein Ausbau der bestehenden Verbindung erfolgt.

Weitere Lückenschlüsse sind in der Georg-Schäfer-Straße (Abschnitt Landwehrstraße bis Ignaz-Schön-Straße), Mainberger Straße (westlicher Abschnitt) sowie Niederwerrner Straße (Abschnitt Nikolaus-Hofmann-Straße bis Friedrich-Ebert-Straße) geplant. Die Zehntstraße wird mit dem Ziel überplant, den Straßenraum aufzuwerten und Radverkehr gegen die Einbahnrichtung zu ermöglichen.

 

Weitere Zielsetzung der Radverkehrsplanung für 2016

DSC04030- Öffnung weiterer Einbahnstraßen für Radverkehr in Gegenrichtung zur Verdichtung des Radverkehrsnetzes. Bei Neueinrichtung oder Änderung von Einbahnstraßen wird das Radfahren gegen die Einbahnrichtung wenn möglich von Anfang an berücksichtigt.

Aktuell wird eine Öffnung der Klingenbrunnstraße für den gegengerichteteten Radverkehr in Richtung Obertor geprüft.

- Weiterentwicklung der Radwegweisung im Stadtgebiet

2016 werden die Bereiche Gartenstadt, Eselshöhe und B 286 neu ausgeschildert.

- Erstellung eines Fahrrad-Stadtplanes

- Ausbau der Fahrradstellplätze in den Stadtteilen und an öffentlichen Einrichtungen

- Umwandlung von benutzungspflichtigen Radwegen in nicht benutzungsflichtige Radwege zur verstärkten Führung schneller Radfahrer auf der Fahrbahn

Die Benutzungspflicht aufgehoben wurde bereits in der Alten Bahnhofstr., Babenberger Str., Breslaustr., Elsa-Brändström-Str., Galgenleite, Gretel-Baumbach-Straße bergauf, Nikolaus-Hofman-Str., Oskar-von-Miller-Straße (westl. Brombergstr.)., Carl-Zeiß-Str., Florian-Geyer-Str., Mozartstr., Schulgasse und am Schelmsrasen. Weitere Abschnitte sind in Planung.

Durch Änderung bzw. Wegfall der Beschilderung wird in diesen Straßen die Möglichkeit eröffnet, die Fahrbahn zu benutzen. Radfahrer, die wie bisher im Geh- oder Radwegbereich fahren wollen, können dies aber weiterhin tun. (Infobroschüre siehe unten)

Seit dem Frühjahr 2015 gibt es die Möglichkeit, den Chateaudunpark als Radfahrer zu queren. Der Gehweg wurde hier für Radfahrer freigegeben und verkürzt die Anbindung zwischen Innenstadt und Gründerzeitviertel. Die Beschilderung "Rad frei" bedeutet, dass im Park Schrittgeschwindigkeit einzuhalten ist - aus Rücksicht auf die Fußgänger.

Über weitere Änderungen im Radverkehrsnetz werden wir Sie an dieser Stelle informieren.

Fahrradforum

Seit dem 25.06.2015 tritt das sog. Fahrradforum regelmäßig zwei bis dreimal im Jahr zusammen. Geladen werden Vertreter aus Verwaltung, Behörden, Organisationen, Stadtratsvertreter und Rad-Vereine. Das Fahrradforum soll als Diskussionsplattform den Radverkehr in Schweinfurt voranbringen, auf Mißstände und Handlungsfelder hinweisen, eigene Vorschläge einbringen und zu Planungen Stellung nehmen.
 

E-Bikes auf dem Vormarsch

E-Bike LadestationUm dem ungebrochenen Boom bei Elektrofahrrädern Rechnung zu tragen, bauen die Stadtwerke das Angebot an Ladestationen 2016 aus. Neben der Tourist-Info am alten Rathaus ist der Fahrrad-Akku dann an den beiden FH-Standorten sowie am Jugendgästehaus aufladbar.  

Pro Stunde Ladezeit werden derzeit 19 Cent verrechnet. Eine Übersicht der aktuellen Standorte sowie eine anschauliche Bedienungsanleitung finden Sie auf der Homepage der Stadtwerke Schweinfurtexterner Link zum Thema Tankstellen für e-bikes.

Seit Anfang 2013 können Mitarbeiter des Rathauses ihre Dienstfahrten auch mit dem Pedelec unternehmen. Die Stadt Schweinfurt wie auch die Tochtergesellschaft SWG übernehmen hier eine Vorreiterrolle in Bezug auf umweltfreundliche Mitarbeitermobilität.

Radtourismus

Schweinfurt liegt am bundesweit bedeutenden Mainradwegexterner Link. Für Radtouristen besteht gegenüber dem Museum Georg-Schäfer die Möglichkeit, das Rad samt Gepäck in verschließbaren Fahrradboxen unterzubringen. Die Schlüssel werden an der Tourist-Information ausgegeben. Aber auch abseits des Mainradweges bietet das Schweinfurter Umland vielfältige Möglichkeiten für Tagesausflüge mit dem Rad. Die Internetseite Schweinfurt 360° externer Linkinformiert über Themenrouten und hilft bei der Tourenplanung in der Region.

Entlang des Mainradweges stehen vier Info-Tafeln mit Übersichtsplänen, die über Wissenswertes zur Geschichte der freien Reichsstadt und seine Sehenswürdigkeiten informieren. Übernachtungsmöglichkeiten lassen sich über den QR-Code oder die Telefonnummer der Tourist-Information abrufen.
 

Fahrradverleih

In der Tourist-Information am Markt und im Jugendgästehaus an der Mainlände haben Sie die Möglichkeit, E-Bikes auszuleihen. Eine Zusammenstellung aller Leih- und Reparaturangebote in Schweinfurt und Umland finden Sie hierexterner Link.
 

Wichtige Regelungen für den Radverkehr

Die Straßenverkehrsordnung bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten, ein Radverkehrsnetz zu gestalten. Damit verbunden sind unterschiedliche Regelungen zur Benutzungspflicht und zum Verhalten gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern, die nicht jedem bekannt sind. Einen Überblick über die wichtigsten Radwegeformen und Grundregeln vermittelt die Broschüre "Sicher ans Ziel - Unterwegs auf Radwegen"externer Link.
 

Bußgeldkatalog für Radfahrer

Seit dem 01.05.2014 gilt der aktuelle amtliche Bußgeldkatalog. Informationen speziell für den Radverkehr finden Sie auf der Homepage des ADFCexterner Link.

Zum Newsletter anmelden
Hier können Sie sich für unseren Newsletter-Service eintragen.
Kontakt
Stadt Schweinfurt
Markt 1
97421 Schweinfurt
Tel: +49 (9721)51-0
Fax: +49 (9721)51-226
E-Mail: buergerservice@schweinfurt.de

Adresse in Stadtplan anzeigen