Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK
Anmeldung
Benutzername
Passwort
 
Neu anmeldenPasswort vergessen?
SchriftAAAKontrast
Marktplatz - Rathaus im Hintergrund (Foto: Andreas Hub)Fahrradfahren am Main (Foto: Andreas Hub)Chateaudun Park (Foto: Andreas Hub)25_leben2

Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Ganz besonderen Schutz benötigen unbegleitete Minderjährige. Sie sind noch nicht volljährig und kommen ohne sorgeberechtigte bzw. erziehungsberechtigte Begleitung zu uns.

Wie kommen die Minderjährigen nach Schweinfurt?

Unbegleitete Minderjährige kommen insbesondere aus den aktuellen Krisengebieten Syrien, Afghanistan und Somalia. Oftmals unter lebensbedrohlichen Strapazen gelangen die zumeist männlichen Jugendlichen nach Deutschland. Traumatische Erlebnisse sind nicht selten. Die Flüchtlinge melden sich selbst beim Jugendamt,  werden von der Polizei aufgegriffen und an das Jugendamt vermittelt oder werden von der Aufnahmeeinrichtung an das Jugendamt übergeben. Eine nicht unbeachtliche Zahl wird außerdem im Rahmen der bayernweiten Verteilung aus den überlasteten Jugendämtern Südbayerns zugewiesen. Die Quote 2014/2015 für die Stadt Schweinfurt liegt bei 4,5 % (Stand 6.10.15: 79 Jugendliche).

Wo werden sie untergebracht?

Nach Feststellung des Jugendhilfebedarfs kommen die jungen Menschen nach ihrer Ankunft in spezialisierte Einrichtungen der Jugendhilfe in der Zuständigkeit freier Träger (Haus Marienthal, Kolping-Bildungszentrum und afz).

Wer ist zuständig?

Unbegleitete Minderjährige befinden sich im Zuständigkeitsbereich des Jugendamtes. Dieses organisiert die Aufnahme, Unterkunft und Betreuung. Zuständig ist das Jugendamt, in dessen örtlichem Wirkungsbereich der unbegleitete Minderjährige erstmals erscheint beziehungsweise eine Zuweisung der zuständigen Regierung erfolgt.

Was tut das Jugendamt für die Minderjährigen?

In der ersten Zeit in der  die Jugendlichen bei uns sind erfolgen insbesondere folgende Aufgaben:

  • Versorgung mit Unterkunft und Betreuung
  • Einschätzung des Alters
  • Gesundheitsuntersuchung
  • Bestellung eines Vormunds
  • Prüfung von Art und Umfang notwendiger Hilfemaßnahmen
  • Vermittlung von Sprachkursen
  • Weitervermittlung in stationäre Jugendhilfeplätze

Haben die Kinder automatisch Flüchtlingsstatus?

Stellen unbegleitete Minderjährige einen Asylantrag, erhalten sie während des Asylverfahrens eine Aufenthaltsgestattung. Bei einem positiven Ausgang des Asylverfahrens bekommen sie einen Aufenthaltstitel entsprechend der Entscheidung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge.
Wird der Asylantrag abgelehnt, prüft die Ausländerbehörde, ob aus sonstigen Gründen ein Aufenthaltstitel erteilt werden kann oder ob die Abschiebung aufgrund von Abschiebungs- oder Ausreisehindernisse auszusetzen ist. Dann erhält der Betroffene eine Duldung.

Stellt ein unbegleiteter Minderjähriger Flüchtling keinen Asylantrag, prüft die Ausländerbehörde direkt, ob auf Antrag ein Aufenthaltstitel erteilt werden kann oder ob die Abschiebung auszusetzen ist.

Bei guten Integrationsleistungen besteht auch für Geduldete die Möglichkeit, mittelfristig eine Aufenthaltserlaubnis zu erhalten. Voraussetzung ist dabei jedoch grundsätzlich die Klärung der Identität und die Erfüllung der Passpflicht.

Kontakt
Stadt Schweinfurt
Markt 1
97421 Schweinfurt
Tel: +49 (9721)51-0
Fax: +49 (9721)51-266
E-Mail: buergerservice@schweinfurt.de

Adresse in Stadtplan anzeigen