Anmeldung
Benutzername
Passwort
 
Neu anmeldenPasswort vergessen?
SchriftAAAKontrast
TanzensembleEbracher Hof (mgs)Stadttheater (Foto: Andreas Hub)Kunsthalle (Foto: Andreas Hub)

Nachsommer Schweinfurt

Mit einem inter- und multinationalen Programm feiert der „Nachsommer Schweinfurt 2019“ seinen 20. Geburtstag. An den vier Wochenenden vom 6. September bis 5. Oktober werden den Zuhörern spannende Klangerlebnisse mit musikalischen Grenzüberschreitungen von Künstlern aus verschiedenen Erdteilen geboten.

Nachsommer 2019 - Federspiel Wolperting - Foto (c) PRA-capella aus Down Under und aus Schweden, dazu Klassik-Jazz sowie Son-Rhythmen aus Kuba, fantastischer Alpenbrass aus „Wolperting“, zwei spannende Highlights aus Israel mit Drum the world und Progressiv-Jazz, und zudem eine neue Stimme aus Australien, die den künstlerischen Leiter des Festivals „umgehauen“ hat: Der „Nachsommer Schweinfurt“ hat im Jahr seines runden Geburtstags eine beeindruckende und faszinierende musikalische Vielfalt zu bieten. Der Vorverkauf für das 2019er „Festival der Grenzüberschreitungen“ hat bereits begonnen.

Der Nachsommer Schweinfurt ist in den 20 Jahren seines Bestehens als „Festival der Grenzüberschreitungen“ zu einer festen Institution in der fränkischen Musiklandschaft geworden. Er präsentiert musikalische Entdeckungen im Spannungsfeld von Klassik, Pop, Weltmusik, Jazz, A-cappella, Percussion und Brass im stimmungsvollen und typischen Industrie-Ambiente.

Nachsommer 2019 - ZF Kesselhaus - Foto (c) Josef LamberClemens Lukas, der künstlerische Leiter, erinnerte bei der Vorstellung des diesjährigen Programms an die Anfänge und Entwicklung des Festivals. Mit seinem Partner SKF hat der Nachsommer Schweinfurt im Jahr 2000 das Licht der Welt in der SKF Halle 149 erblickt, stilvoll mit Paternoster und duftendem Industrieparkett, damals noch direkt neben dem SKF Hochhaus an der Gunnar-Wester-Straße. Nach dem Umzug in die SKF Halle 410 an der Ernst-Sachs-Straße im Jahr 2006 folgte 2016 die Erweiterung in eine urbane Location aus drei Einzelhallen mit 600 Plätzen und großzügigem Foyer. Im Vorjahr ist das Festival in sein neues Domizil, nur wenige Meter entfernt vom bisherigen Spielort gezogen. Im ZF Kesselhaus auf dem Werksgelände der ZF Friedrichshafen AG – ein markantes Gebäude mit dem weithin sichtbaren Schornstein – ist weiterhin das industrielle Flair zu erleben, das den Nachsommer ausmacht.

An den vier Wochenenden vom 6. September bis 5. Oktober 2019 werden sich hier hochkarätige Nachsommer 2019 - Vorstellung Programm - Foto (c) Stefan Pfister (4)Künstler aus dem In- und Ausland die Klinke in die Hand geben und dem Publikum in der Stadt am Main, in der Kunst und Industrie eine inspirierende Symbiose eingehen, spannende Konzerterlebnisse bieten. Oberbürgermeister Sebastian Remelé lobte den Nachsommer bei der Vorstellung des Programms außerordentlich. Das Festival habe nichts von seiner Spritzigkeit verloren, das vor 20 Jahren ein Zeichen setzen wollte gegen die damalige Wirtschaftskrise. Die Stadt Schweinfurt halte auch weiterhin am Nachsommer fest, versprach er. Der OB wie auch Clemens Lukas dankten besonders den Partnern und Sponsoren, ohne deren Unterstützung das grenzüberschreitende Festival nicht möglich wäre. Die Präsentation fand in den Räumen des Hauptsponsors Glöckle in Schweinfurt statt. Das hiesige Bauunternehmen unterstützt den Nachsommer seit Anbeginn. „Wir freuen uns schon sehr auf den 20. Nachsommer und wünschen viel Erfolg“, sagte Carolin Glöckle.

Nachsommer 2019 - Klazz Brothers und Cuba Percussion - Foto (c) Mirko Joerg KellnerDas Programm wird 2019 inter- und multinational sein: The Idea of North (6. September) wird aus Australien anreisen, um dem Kesselhaus mit mitreißendem A-capella-Gesang einzuheizen. Bodo Wartke (7. September) regt mit seinem Klavierkabarett „Was, wenn doch?“ zum Nachdenken an und die Klazz Brothers & Cuba Percussion (14. September) feiern gemeinsam mit dem Nachsommer den Zwanzigsten und reißen die Besucher mit einem Jubiläums-Best-Of mit. Das Florian Ross Quintett (20. September) mit der herausragenden australischen Sängerin Kristin Berardi präsentiert ein Album mit Suchtpotential: Swallows and Swans. Conexión Cubana (21. September) verkörpern karibische Lebensfreude und traditionellen Son. Das Kaiser Quartett (22. September) führt die traditionelle Formation des Streichquartetts in neue Gefilde und experimentiert mit Elementen aus Elektronik, Pop, Hip-Hop und Avantgarde – in der Kunsthalle Schweinfurt.

Nachsommer 2019 - Drum the world - Foto (c) Peter Mueller PhotographyBodenständiger präsentiert sich die österreichische Brass-Combo Federspiel (27. September), die Melodien der alpenländischen Volksmusik auf ein ganz neues musikalisches Level hebt. Die junge Gruppe Shalosh (28. September) bringt progressive, rockige Musik im Jazzgewand aus Israel nach Schweinfurt und Drum the World (4. Oktober) verspricht einen Abend voll von Rhythmen verschiedener Kulturkreise sowie aus Pop, Drum and Bass und Reggae. Zum Abschluss des Nachsommers geht es noch einmal in den hohen Norden: Mit The Real Group (5. Oktober) kommt die bekannteste A-capella-Gruppen Schwedens ins Kesselhaus. Die Besucher des Nachsommer Schweinfurt können sich auf ein internationales, hochkarätiges und abwechslungsreiches Programm freuen, das über den Tellerrand schaut und immer wieder neue, aufregende Entdeckungen verspricht.

Weitere Informationen zum Programm und Ticketing unter www.nachsommer.deexterner Link

(Redaktion: Pressebüro Stefan Pfister/Schweinfurt)


BILDBESCHREIBUNGEN:
(von oben nach unten inklusive Miniaturfoto)

1.) Klazz Brothers & Cuba Percussion – Best of: Samstag, 14. September | ZF Kesselhaus | 19:30 Uhr, Foto: © Mirko Jörg Kellner

2.) Federspiel - Alpenbrass aus „Wolperting“: Freitag, 27. September | ZF Kesselhaus | 19:30 Uhr, Foto: © PR

3.) Spielstätte ZF Kesselhaus, Foto: © Josef Lamber

4.) Nachsommer Schweinfurt, Vorstellung Programm 2019: (im Bild, von links) Peter Schleich, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Schweinfurt-Haßberge, SKF-Geschäftsführer Thomas Burkhardt, Klara Weigand, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit bei SKF, Hans-Jürgen Schneider, Standortleiter der ZF Friedrichshafen AG Schweinfurt, Clemens Lukas, künstlerischer Leiter Nachsommer Schweinfurt, SWG-Prokurist Michael Radler, Oberbürgermeister Sebastian Remelé, sowie Carolin Glöckle und ihr Vater Klaus Glöckle. Foto: © Stefan Pfister

5.) Klazz Brothers & Cuba Percussion – Best of: Samstag, 14. September | ZF Kesselhaus | 19:30 Uhr, Foto: © Mirko Jörg Kellner

6.) Drum the World: Freitag, 4. Oktober | ZF Kesselhaus | 19:30 Uhr, Foto: © Peter Müller/Peter Müller Photography

 

 

Kontakt
Stadt Schweinfurt
Markt 1
97421 Schweinfurt
Tel: +49 (9721)51-0
Fax: +49 (9721)51-266
E-Mail: buergerservice@schweinfurt.de

Adresse in Stadtplan anzeigen
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK