Anmeldung
Benutzername
Passwort
 
Neu anmeldenPasswort vergessen?
SchriftAAAKontrast
TanzensembleEbracher Hof (mgs)Stadttheater (Foto: Andreas Hub)Kunsthalle (Foto: Peter Leutsch, Schwebheim)

10 Jahre Kulturstiftung Schweinfurt: Bereits 1,1 Millionen Euro ausgeschüttet

Sie fördert erfolgreich die Kunst und Kultur in der Stadt: Innerhalb von zehn Jahren hat die Kulturstiftung Schweinfurt 1,1 Millionen Euro für diesen Zweck ausgeschüttet und damit das Kulturleben bereichert. Allerdings könnten noch mehr Anträge auf Gewährung einer finanziellen Zuwendung bewilligt werden als bisher, wie der Vorstand bei einem Medientermin anlässlich des zehnjährigen Bestehens anmerkte.

KulturstiftungSWDie Kulturstiftung Schweinfurt hatten Ehrenbürger Otto G. Schäfer und seine Frau Hannelore 2006 ins Leben gerufen und drei Jahre später der Stadt Schweinfurt zum Geschenk gemacht. Das Grundstockvermögen betrug damals 900.000 Euro. Als die Stiftung am 29. Juni 2009 in der frisch eröffneten Kunsthalle übergeben wurde, waren die damalige Oberbürgermeisterin Gudrun Grieser und der ehemalige Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer voll des Lobes.  OB Grieser sprach von einem „wunderbaren Tag für die Stadt“ und lobte die großartige Stiftertätigkeit der Familien Schäfer in Schweinfurt.

Zehn  Jahre später kann die Kulturstiftung Schweinfurt ist das Vermögen auf rund 3,6 Millionen Euro angewachsen. In dieser Zeit wurden 1,1 Millionen Euro an kulturelle Einrichtungen, Vereine und andere Institutionen ausgeschüttet, Kulturstiftung Schweinfurt 10 Jahre 2019 (1)um die Kunst und das Kulturleben in der Stadt Schweinfurt zu fördern.

Oberbürgermeister Sebastian Remelé, der in seiner Amtsfunktion gleichzeitig Mitglied des Stiftungsvorstandes ist, war bei dem Medientermin hocherfreut über die Entwicklung hin zu einer „recht potenten Stiftung“. „Seit der Übergabe an die Stadt konnte sehr viel Gutes bewirkt werden“, sagte der OB. Er bedankte sich an dieser Stelle nochmals ausdrücklich bei der Witwe des Ehrenbürgers für die großzügige Schenkung.

Der Stiftungszweck ist weit gefasst. So können Ausstellungen gefördert werden, ebenso die Vergabe von Kulturpreisen und Erweiterung von Kunstsammlungen, sowie wissenschaftliche Bearbeitungen von Sammlungen; außerdem können Kultureinrichtungen und Kulturveranstaltungen finanzielle Zuwendungen beantragen. Antragsberechtigt sind gemeinnützige Einrichtungen und Vereine sowie die Stadt Schweinfurt.

Dass dies aber nicht immer viele Anträge zur Folge hat, bemerkte das Stadtoberhaupt am Rande und appellierte, davon mehr Gebrauch zu machen. „Es mangelt an Anträgen. Dabei ist das Verfahren nicht wirklich kompliziert, ein Antrag umfasst nur zwei Seiten“, erklärte Klaus Stapf, der Geschäftsführer der Kulturstiftung Schweinfurt. Das betreffende Formular ist auf der Internetseite der Stadt Schweinfurt abrufbar unter https://www.schweinfurt.de/kultur-event/foerderer-der-kultur/m_22505 . Der Antrag kann zweimal jährlich gestellt werden: Für das erste Halbjahr bis zum 1. März und für das zweite Halbjahr bis zum Kulturstiftung Schweinfurt 10 Jahre 2019 (2)1. September. Das fünfköpfige Kuratorium berät den dreiköpfigen Vorstand der Kulturstiftung bei den Anträgen.

Im laufenden Jahr 2019 hat die Stiftung eine Gesamtfördersumme von rund 100.000 Euro an 13 Empfänger ausgegeben, doch es stehen laut dem Geschäftsführer noch genügend Mittel bereit. Zu den diesjährigen Empfängern gehörten unter anderem die Kunsthalle, die 20.000 Euro für die Durchführung der Gunter-Sachs-Ausstellung erhalten hat, das städtische Kulturamt (15.000 Euro für den Nachsommer Schweinfurt 2019) und der Kunstverein Schweinfurt (15.000 Euro für den 2. Deutsch-Chinesischen Kulturaustausch).

In den Vorjahren wurden zum Beispiel ein kunstpädagogisches Projekt (13.000 Euro für „Learning Through The Arts“ LTTA) und der Historische Verein Schweinfurt (25.500 Euro für die Edition der Stadtchronik des Johannes Laurentius Bausch) unterstützt, außerdem zahlreiche Projekte der Dr.-Otto-Schäfer-Stiftung e.V., des Chors „Junge Stimmen Schweinfurt“, des KulturPackts für Schweinfurt e.V., der Rückert-Gesellschaft e.V., des Vereins zur Förderung von Bildung und Kultur e.V. (Disharmonie), des Theaters der Stadt Schweinfurt, der Museen und Galerien sowie des städtischen Kulturamts.

Weitere Informationen zur Kulturstiftung Schweinfurt und Antragsformular zum Download:
https://www.schweinfurt.de/kultur-event/foerderer-der-kultur/4287.Kulturstiftung-Schweinfurt.html


Kontaktadresse Kulturstiftung Schweinfurt:
Geschäftsführer Dipl.-Kfm. Klaus Stapf
Celtesstraße 13
97 422 Schweinfurt
Tel.: (0 97 21) 73 00 40
Mobil: (01 70) 20 90 005
E-Mail: k.stapf@t-online.de
 

Bildbeschreibungen/Copyrights:

1.) Gruppenbild oben:
Das großformatige Ölbild „Die göttliche Komödie“ (1995) von Heiko Herrmann ist ein Kunstwerk in der Kunsthalle Schweinfurt, das mit einer Förderung der Kulturstiftung Schweinfurt zugekauft wurde. Im Bild der dreiköpfige Vorstand der Kulturstiftung (von links), Kulturamtsleiter Christian Kreppel, Oberbürgermeister Sebastian Remelé und Finanzreferentin Dr. Anna Barbara Keck, sowie der Geschäftsführer der Stiftung, Klaus Stapf.  Foto (c) Stefan Pfister

2.) Foto unten:
Erworben unter anderem mit Fördermitteln der Kulturstiftung hat die Kunsthalle Schweinfurt auch das Ölbild des Künstlers Lucebert mit dem Titel "De Verschijning" (1993).  Foto (c) Stefan Pfister

(Text und Fotos: Stefan Pfister, Pressebüro Pfister/Schweinfurt)

Kontakt
Stadt Schweinfurt
Markt 1
97421 Schweinfurt
Tel: +49 (9721)51-0
Fax: +49 (9721)51-266
E-Mail: buergerservice@schweinfurt.de

Adresse in Stadtplan anzeigen
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK